Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 4000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)
Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)

#1 10.05.2022 16:10

Toddi
Gast

Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

Hallo zusammen,

ich bin schon länger stiller Leser uns hab darduch auch schon viel gelernt.
Leider bin ich bei meiner Washingtonia mit dem Latein am Ende.
Gekauft habe ich sie dieses Jahr im März und dann direkt auch in Palmenenrde umgetopft.
Anfangs war auch alles gut aber nachdem ich Sie im April nach draußen gestellt habe (SSW Seite mit Sonne ab dem Vormittag bis zum Untergang) bekam sie nach ca 2 Wochen erste Flecken auf den Wedeln. Ich vermute Sonnenbrand da ich sie leider nicht an die SOnne gewöhnt hatte . Nun beginnt Sie aber auch damit, dass ihre Fächer komplett gelb und braun werden. Teilweise sogar schon  die neuen Wedel.
Gegossen habe ich Sie wöchentlich und bis jetzt noch nicht gedüngt, da die neue Erde ja vorgedüngt ist. Dranageschicht ist im Topf drin als auch Abflusslöcher.
Erholt sich die Palme noch oder ist das der Anfang vom Ende?

Bild-1.jpg

Bild-2.jpg

Bild-3.jpg

Bild-3.jpg

Bild-5.jpg

#2 10.05.2022 23:33

Robi-II
Mitglied
Registriert: 10.07.2021
Beiträge: 34

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

Hallo,

So schlecht schaut sie gar nicht aus.
Also alles noch im unproblematischen Bereich wenn du deine Pflegefehler erkennst und vermeidest.

Ich könnte mir vorstellen, dass du zu wenig gießt. 
Wenn die Palme im freien in der Sonne steht, dann wird alle 5 Tage gießen nicht ausreichen.
Der Wurzelballen sollte niemals austrocknen. Daher immer durchdringend gießen sobald die Erdoberfläche trocken ist.
Durchdringend heißt, soviel gießen bis aus den Abzugslöchern vom Topf das Wasser wieder rauslauft.
Ich hoffe, du hast einen Topf mit Abzugsloch!?


Grüße

Offline

#3 11.05.2022 09:34

Toddi
Gast

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

Hallo,

Danke für deine Antwort.
Ja, der Topf hat zusätzlich zur Drainage Schicht auch Löcher im Boden. Dann werd ich jetzt verstärkt auf den wurzelballen achten. (hab mir jetzt mal ein feuchtemesser besorgt.

#4 21.07.2022 14:48

Deodaty
Mitglied
Ort: Berlin-Köpenick
Registriert: 23.05.2022
Beiträge: 22

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

Wie sind die Nachttemperaturen in deiner Gegend? Kann sein, dass sie starken Temperaturschwankungen ausgesetzt sind?

Offline

#5 21.07.2022 20:36

Deodaty
Mitglied
Ort: Berlin-Köpenick
Registriert: 23.05.2022
Beiträge: 22

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

Meine 2 Washingtonia robusts (vom Baumarkt) stehen im "Wintergarten" (so nenne ich meinen verglasten Balkon mit Schiebefenstern. Wegen der kalten Zugluft und den Wetterschwankungen habe ich Tesaband zwischen den Ritzen geklebt. Wenn es so um die 26 Grad oder wärmer ist, denn die Morgensonne kommt rein und heizt diesen Raum auf, dann wachsen sie wie Unkraut. Die Stämme sind dicker geworden. Um die 20 Grad stocken sie im Wachstum. Wedel können sie so an die 5-6 im Jahr bekommen und die Blätter werden größer und runder. Im Winter ist es dort frostfrei (Winterruhe brauchen sie unbedingt). Ich habe noch 3 Einjährige Washingtonia filifera selbst aus Samen gezüchtet. Die sind auch sehr schnell gewachsen. Eine stand im freien auf dem Fensterbrett bei schwankenden Temperaturen und ist kleiner geblieben. Gießen muss man sie an heißen Tagen täglich. Im Winter nur jede Woche sparsam. Sie mögen keinen Regen, also es sind Sonnenpalmen (Wüstenpflanzen).

mini_Einjahrige-Washingtonien-Setzlinge.jpg

(Wenn man das Bild hier nicht sieht bitte in meinem Profil schauen, dort ist es zu sehen.

PS: Der Kübel den du für deine Washis ausgewählt hast, ist ideal. Sie müssen sich erst eingewöhnen. Stelle sie an den wärmsten Platz und windgeschützt.

Offline

#6 22.07.2022 05:55

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 2.253

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

hallo,

ich habe auch eine Washingtonia robusta. Leider sind 3 in einen Topf gepflanzt. 2 davon werden früher oder später eingehen.
Meine steht von Frühjahr bis Herbst draußen in der prallen Sonne den ganzen Tag, demnach auch bei Wind bzw. starkem Wind. Keine Beeinträchtigungen festgestellt. Sie braucht viel Wasser und auch einmal die Woche Dünger, denn die Nährstoffe in so einem kleinen Topf sind spätenstens nach 4 Wochen nach dem Umtopfen aufgebraucht. Demnach könnten die gelb werdenden Blätter von Stickstoff- bzw. Eisenmangel herrühren. Vor dem ersten Frost kommt sie in den Wintergarten. Dort steht sie hell, und die Temperaturen im Winter sind zwischen 0 und 5 Grad. Dann wird sie wenig gegossen und nicht gedüngt. Im Frühjahr (frostfrei) stelle ich sie zu erst schattig bis halbschattig ca. 4 Wochen, dann kommt sie wieder an ihren Platz in der vollen Sonne. LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#7 22.07.2022 17:53

Deodaty
Mitglied
Ort: Berlin-Köpenick
Registriert: 23.05.2022
Beiträge: 22

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

Wenn ich mal dünge dann höchstens jeden Monat. Sie wachsen trotzdem im Wintergarten so schnell. Nun schieben sie sich bald aus dem Topf und ich muss schon wieder umtopfen. Das kommt von der Wärme.mini_Washingtonia-robusta-gro.jpg Ja häufig wird Tuff angeboten, aber es gibt auch Solitäre.

Offline

#8 23.07.2022 09:24

Deodaty
Mitglied
Ort: Berlin-Köpenick
Registriert: 23.05.2022
Beiträge: 22

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

Karin schrieb:

hallo,

ich habe auch eine Washingtonia robusta. Leider sind 3 in einen Topf gepflanzt. 2 davon werden früher oder später eingehen.
Meine steht von Frühjahr bis Herbst draußen in der prallen Sonne den ganzen Tag, demnach auch bei Wind bzw. starkem Wind. Keine Beeinträchtigungen festgestellt. Sie braucht viel Wasser und auch einmal die Woche Dünger, denn die Nährstoffe in so einem kleinen Topf sind spätenstens nach 4 Wochen nach dem Umtopfen aufgebraucht. Demnach könnten die gelb werdenden Blätter von Stickstoff- bzw. Eisenmangel herrühren. Vor dem ersten Frost kommt sie in den Wintergarten. Dort steht sie hell, und die Temperaturen im Winter sind zwischen 0 und 5 Grad. Dann wird sie wenig gegossen und nicht gedüngt. Im Frühjahr (frostfrei) stelle ich sie zu erst schattig bis halbschattig ca. 4 Wochen, dann kommt sie wieder an ihren Platz in der vollen Sonne. LG Karin

Liebe Karin,
Wenn 3 in einen Topf sind, ist es nicht gesagt dass die später eingehen. Habe gesehen in einigen Online Shops dass es auch Riesentuff von Washingtonien gibt. Die sind in breiteren Töpfen gepflanzt. Also wenn sie größer wird, dann in einen großzügigen Topf pflanzen. Die Wurzeln sind sehr verwachsen und die Pflanzen darf man auf keinen Fall trennen.

Offline

#9 23.07.2022 18:30

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 2.253

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

ja, ich weiß. Hier im Forum hat mal jemand vor einiger Zeit geschrieben, daß er  einen dreier Tuff getrennt hat. Ich glaube, er schrieb, daß danach wohl alle drei eingegangen sind.
Na, ich laß mich überraschen, wie lange sie bei mir zu dritt sein können wink
LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#10 24.07.2022 10:44

Deodaty
Mitglied
Ort: Berlin-Köpenick
Registriert: 23.05.2022
Beiträge: 22

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

Trennung von Tuff funktioniert nur bei ganz jungen Pflanzen.

Offline

#11 24.07.2022 10:56

Deodaty
Mitglied
Ort: Berlin-Köpenick
Registriert: 23.05.2022
Beiträge: 22

Re: Washingtonis robusta bekommt gelbe Blätter

mini_CIMG3062.jpgmini_CIMG3063.jpg

Neu gekaufte Washingtonien haben immer sehr helle Blätter und viele hängen weich und schlaff. Die waren im Gewächshaus und haben so gut wie keine Sonne und keine absenkenden Nachtemperaturen gehabt. Aber meine haben jetzt richtig kräftige dunkle Blätter im Wintergarten, weil sie in frischer Luft stehen und das Fenster an heißen Tagen offen steht, wenn die Morgensonne kräftig rein scheint. Auch entferne ich die Tesa Streifen im Hochsommer wieder von den Fensterritzen, so dass immer eine leichte Brise weht. Im Herbst werden sie wieder zugeklebt, damit kein Frost reinkommt. Washingtonien kann man sehr leicht aus Samen selbst züchten, meine kamen nach 10 Tagen schon raus und wachsen rasend schnell bei Wärme. Es lohnt sich, ist nicht viel Aufwand bei Washingtonien. Nach einem Jahr sind meine schon 60 cm hoch geworden und haben bereits einen Fächerwedel. Jeden Tag gieße ich im Sommer. Im Winter nur alle 10 Tage. Mein Problem ist, dass sie bald noch größere Töpfe brauchen. Allerdings weiß ich nicht, ob man bei diesen Palmen die Wurzeln beschneiden darf. (Washingtonia robusta Bilder oben)

Beitrag geändert von Deodaty (24.07.2022 11:02)

Offline

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB