Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 4000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)
Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)

#1 01.02.2019 11:55

Wendy
Mitglied
Registriert: 27.12.2015
Beiträge: 19

Re: neue Kentia Palme leidet - eine Idee warum?

Hi Chris,

also die Erde sollte auf jeden Fall entfernt werden. Allerdings würde ich auch versuchen bis März, evtl. MAI
noch zu warten.

Das Lechuza System funktioniert meiner Meinung nach bei Palmen nur mit dem Pon bzw. entsprechendem mineralischen Substrat gut, weil bei den meisten üblichen Erden die Gefahr der Wurzelfäule besteht.

Die Erde von den Wurzeln zu befreien geht am einfachsten in einem Eimer/Kübel mit Wasser (nicht zu kalt) und darin die Erde abschütteln.

Noch eine kurze Anmerkung zum Gießen.
Für Palmen, falls Verfügbar, eignet sich am besten Regenwasser. Ansonsten hat sie mit kalkhaltigem Wasser wahrscheinlich auch keine Probleme. In den Sommermonaten kann sie ab und zu Dünger vertragen.

Eine Kentia wird jedoch schon eine längere Zeit brauchen, bis die Wurzeln in den Wasservorrat wachsen.
Ich bin inzwischen dazu übergegangen (bis auf wenige Ausnahmen) nur noch über den Tank zu wässern.

Gruß
Wendy

Offline

#2 29.01.2019 22:43

ChrisH.
Neues Mitglied
Registriert: 28.01.2019
Beiträge: 2

Re: neue Kentia Palme leidet - eine Idee warum?

Hey.
Danke für deine Hilfe... Ich werd erst mal ein Mittel gegen Spinnmilben besorgen. Vielleicht ist das ja doch das Problem, auch wenn ich nix konkret ausmachen kann. Aber das eine oder andere Blatt schaut doch verdächtig aus. Meinst es macht Sinn die Pflanze von Erde zu befreien und doch nur ins Pon zu Pflanzen? Wenn dann eh erst wenn sie sich erholt hat und ich die Sauerei bei wärmerem Wetter draußen machen kann. Ich hätte Sorge dass die dafür schon zu groß ist...

Offline

#3 28.01.2019 18:17

Wendy
Mitglied
Registriert: 27.12.2015
Beiträge: 19

Re: neue Kentia Palme leidet - eine Idee warum?

Hallo Chris,
Kentias sind eigentlich robuste, pflegeleichte Palmen. Allerdings mögen sie es eher kühl.

Die gelben Blätter kann ich  aber leider nur vermuten,
- entweder sind doch Spinnmilben vorhanden;
am sichersten zu erkennen, mit einem feuchten Wattepad die Blattunterseite abwischen, falls rötlich oder grünlich.
- ansonsten würde ich noch auf Frostschaden oder Trockenschaden tippen.

Womit ich mich hingegen sehr gut auskenne ist Palmen in Lechuza.
Allerdings werden bei mir die Pflanzen vorsichtig komplett von der bisherigen Erde befreit und werden nur in das LechuzaPon gepflanzt. Und zuerst einmal durch die Tauchmethode in einem Eimer/Kübel komplett getränkt. Danach wird der Wasservorrat sofort entsprechend aufgefüllt.
Je nach Palmenart vorerst eben übers Substrat.

Die vorhandenen Lichtverhältnisse genügen deiner Kentia. Was ihr aber nicht gefällt ist die Fußbodenheizung.

Meine steht im Winter bei min. 15°-18°
und im Sommer bei 20°-22°, in Ausnahme max. 24°.

Um deiner Palme den Stress so gering wie möglich zu halten, würde ich erst einen möglichen Spinnmilben o.Ä. Befall ausschließen. Den Wasservorrat übers  Substrat  auffüllen und  den Topf nicht direkt auf die Fußbodenheizung stellen. Falls möglich sogar vorübergehend in einen kühleren Raum stellen.

Gruß
Wendy

Offline

#4 28.01.2019 13:24

ChrisH.
Neues Mitglied
Registriert: 28.01.2019
Beiträge: 2

neue Kentia Palme leidet - eine Idee warum?

Hallo Leute,
Ih bräuchte Hilfe bevor unsere Palme eingeht :-)
Wir haben uns vor ca 2 Wochen eine Kentiapalme gekauft, ca 170cm hoch. Wir uns für ein Bewässerungssystem von Lechuza entschieden. Nach Anleitung der Verkäuferin haben wir sie nur aus dem alten Topf mitsamt Erde auf eine dünnere Schicht aus dem Granulat gesetzt und den Topf rundherum mit selbigem aufgefüllt. Wir gießen 1x/Woche bis die Wurzeln in das Granulat eingewachsen sind und erst dann füllen wir Behälter damit sie sich selbst versorgen kann. Aber so weit werden wir wohl nicht mehr kommen...
An ihrem Platz bekommt sie eigentlich schon Licht aber keine direkte Sonne, da so halb hinter der Mauer (siehe Bilder) Seit wir sie haben leidet sie zunehmend. Die Blätter werden gelb und an den Spitzen braun. Schädlinge kann ich keine sehen, auch keine Netze von Spinnmilben. Ich hab mich auch schon belesen und dachte an trotzdem zuwenig Licht oder zu trockene Luft (Fußbodenheizung)... also wurde eine Pflanzenlampe (nachts ca 6-8h) installiert und wir besprühen sie mehrmals am Tag mit Wasser. Außerdem hab ich mal 2 Schälchen mit Wasser drunter gestellt in der Hoffnung das schafft ein besseres Klima. Und ein kleiner Zimmerbrunnen wurde wieder aktiviert :-) Das machen wir jetzt zwar erst seit ein paar Tagen, aber man kann zusehen wie die Blätter täglich gelber werden...
Irgendwelche Ideen was man noch machen könnte?
https://www.dropbox.com/sh/q8rpdd6wm5iq … 9PTba?dl=0

Beitrag geändert von ChrisH. (28.01.2019 14:16)

Offline

Fußzeile des Forums

Powered by FluxBB