Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 28.11.2012 21:37

Sunny
Neues Mitglied
Registriert: 17.10.2012
Beiträge: 2

Palmenheizung für trachycarpus fortunei

Hallo zusammen,
Ich habe eine trachycarpus fortunei frei ausgepflanzt und eine Heizung (Heizdraht) den ich im Winter um den Stamm und Wurzelbereich verlege. Zusätzlich wird sie mit einem Flies geschüzt. Mit einem Thermostat habe ich die Heizung im letzten Winter bei -4 Grad eingeschaltet und bei +5 Grad wieder ausgeschaltet. Sie hat den letzten Winter überlebt, allerdings fast allem Wedel verloren. Nun habe ich erfahren das es wohl besser sein soll bei -5 zu heizen und auch wieder sofort die Heizung abzuschalten wenn -5 Grad erreicht sind. Also damit die Palme bein minus 5 Grad zu halten. Das wäre der optimale Bereich die Palme zu überwintern und damit wird kein Wachstum angeregt.
Frage: Hat jemand Erfahrungen mit Ein- und Abschalttemperaturen von Heizungen?

Vielen Dank schon mal, Sunny

Offline

#2 30.11.2012 08:57

JL
Neues Mitglied
Registriert: 30.11.2012
Beiträge: 1

Re: Palmenheizung für trachycarpus fortunei

Hallo!
habe auch eine Palmenheizung und dieselbe Erfahrung gemacht wie beschrieben, hatte im letzten Winter die Heizung auf -1 °C gestellt, das war wohl zu warm.
Wieoft sollte dann gegossen werden?

Viele Grüße
Joachim

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#3 30.11.2012 17:18

Sunny
Neues Mitglied
Registriert: 17.10.2012
Beiträge: 2

Re: Palmenheizung für trachycarpus fortunei

JL schrieb:

Hallo!
habe auch eine Palmenheizung und dieselbe Erfahrung gemacht wie beschrieben, hatte im letzten Winter die Heizung auf -1 °C gestellt, das war wohl zu warm.
Wieoft sollte dann gegossen werden?

Viele Grüße
Joachim

Hallo Joachim ,

Ich habe meine Trache einmal im Monat mit 10 Liter gegossen. Allerdings habe ich ein Drainage Rohr mir eingegraben, damit bei Frost die Wurzeln unterhalb Wasser bekommen.

Gruß Sunny

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#4 30.11.2012 18:33

Phyllo
Mitglied
Ort: WN, B.-W.
Registriert: 28.11.2012
Beiträge: 110

Re: Palmenheizung für trachycarpus fortunei

Sunny schrieb:

Hallo zusammen,
Ich habe eine trachycarpus fortunei frei ausgepflanzt und eine Heizung (Heizdraht) den ich im Winter um den Stamm und Wurzelbereich verlege. Zusätzlich wird sie mit einem Flies geschüzt. Mit einem Thermostat habe ich die Heizung im letzten Winter bei -4 Grad eingeschaltet und bei +5 Grad wieder ausgeschaltet. Sie hat den letzten Winter überlebt, allerdings fast allem Wedel verloren. Nun habe ich erfahren das es wohl besser sein soll bei -5 zu heizen und auch wieder sofort die Heizung abzuschalten wenn -5 Grad erreicht sind. Also damit die Palme bein minus 5 Grad zu halten. Das wäre der optimale Bereich die Palme zu überwintern und damit wird kein Wachstum angeregt.
Frage: Hat jemand Erfahrungen mit Ein- und Abschalttemperaturen von Heizungen?

Hi
Es macht für mich keinen Sinn, nur den Stamm zu beheizen und die Krone ungeschützt zu lassen! Wenn schon, dann komplett heizen und das Kabel bis in den Kronenbereich legen, um auch die Wedel zu erhalten.

Ich umbaue meine Trachys mit einem Styroporturm. Dieser wird per Thermostat und Lichterschlauch so um +1 bis +3°C gehalten. Ein Wachstum erfolgt hierbei nicht! Der Vorteil, die Wedel sind geschützt und der Boden ist nie gefroren. Somit kann die Pflanze bei Bedarf  Wasser aufnehmen. Trotz dieser fast dunklen Überwinterung  kommen die Wedel hierbei völlig unbeschadet über die kalte Jahreszeit und wachsen im Frühjahr problemlos weiter.

Viele Grüße Walter


Viele Grüße Walter

Offline

Fußzeile des Forums