Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 02.05.2016 15:17

Funksta
Junior-Mitglied
Registriert: 02.05.2016
Beiträge: 6

Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe es letztes Jahr mit 2 Zwerg-Dattelpalmen versucht. Beide sind eingegangen im Winter, keine Ahnung was ich da falsch gemacht habe.
Also neuer Versuch mit der kanarischen Gattung.

Habe mir 2 Stück bei verschiedenen Online-Händlern bestellt. Sie standen die ersten 2 Wochen draußen und saßen "normal" aus. Dann habe ich sie, wegen dem Winterrückfall, reingeholt. Das mochte die eine wohl gar nicht, hat total trockene Blätter und scheint wohl hinüber zu sein. Dabei war die Erde dauerhaft feucht (gießen von oben) und auch von unten (Lechuza Bewässerungstopf).

Die Palme 1 (so nenne ich sie mal) kann ich wohl vergessen, glaube nicht das da noch mal was geht. Auch wenn sie auf den Bilder nicht so schlimm aussieht wie in der Realität, aber die Blätter knistern und zerbröseln fast.

Nun habe ich die zweite Palme heute wieder rausgestellt und beim rausstellen bemerkt, dass dort die Spitzen langsam auch eigenartig aussehen, leicht trocken und sich "teilen". Auch hier ist genug gewässert. Gedüngt ist ebenfalls mit organischen Dünger für Palmen.
Kann es am kalkhaltigen Wasser hier liegen? Sollte ich lieber mit dem nicht ganz sauberen Brunnenwasser gießen?

Hat irgendwer Tipps? Immerhin haben beide Palmen je knapp 70€ gekostet und nun alle 2 Wochen austauschen ist auf dauer keine Lösung. Aufgeben will ich in Sachen Palmen aber auch noch nicht und endlich meinen grünen Daumen finden. Hat jemand Tipps, wie ich zumindest die eine noch retten kann? Am liebsten natürlich alle beide.

So sahen sie beim einpflanzen am 21. April aus:

Palme0.jpeg

Und nun der aktuelle Stand heute (02.05.2016) - Palme 1:
Palme1.jpeg
Palme1-2.jpeg
Palme1-3.jpeg
palme1-4-2.jpg

Beitrag geändert von Funksta (02.05.2016 15:26)

Offline

#2 02.05.2016 15:21

Funksta
Junior-Mitglied
Registriert: 02.05.2016
Beiträge: 6

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Palme 2 sieht gerade so aus:

palme2-4.jpg
palme2-1-1.jpg
palme2-3-1.jpg
palme2-2-1.jpg

Beitrag geändert von Funksta (02.05.2016 15:27)

Offline

#3 02.05.2016 16:07

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.371

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Du schreibst etwas von Lechuza-Bewässerungstopf. Wenn ich mich nicht irre, läuft aus denen kein Wasser ab. Phoenix saufen zwar bei sonnigem Wetter sehr ordentlich, aber Staunässe (die in diesen Töpfen ohne Abzugsloch definitiv entsteht) mögen sie gar nicht.

Welches Substrat verwendest du in den Töpfen?

Offline

#4 02.05.2016 17:02

Funksta
Junior-Mitglied
Registriert: 02.05.2016
Beiträge: 6

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Laut einem Händler wäre das mit dem Lechuza kein Problem. Es läuft Wasser raus, wenn zuviel drin wäre. Aber unten ist natürlich immer Wasser und durch die Lechuza Kügelchen auch immer feuchtigkeit.

Substrat habe ich ganz normale Blumenerde genommen. Kann da der Fehler liegen?

Offline

#5 02.05.2016 17:36

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.371

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Wenn der Topf unten kein Loch hat, aus dem das Wasser abläuft, ist das ein großes Problem - und das ist auch unabhängig vom Substrat. Wo soll denn das Wasser bei Dauerregen hin? Das bleibt alles im Topf und verursacht Staunässe, was außer einigen wenigen aus Sumpfgebieten keine Palme mag. Genauso passiert das, wenn du zu viel gießt (was sich außerdem auch noch ganz schwer abschätzen lässt).

Zusätzlich ist Blumenerde auch noch ein denkbar schlechtes Substrat für Palmen, da sie sehr schlechte Drainageeigenschaften besitzt. Außerdem lässt sie sich schwer wieder befeuchten, wenn sie mal trocken geworden ist.

Wichtig ist erstmal ein Topf, aus dem das Wasser abfließen kann. Beim Substrat gibt es verschiedene Meinungen. Je höher der mineralische Anteil (also so etwas wie Bimskies, Lava, gebrochener Blähton), desto besser die Drainage, desto häufiger musst du auch gießen. Als organischen Anteil (das ist der, der Wasser und Dünger hält) empfehle ich Pinienrinde oder Kokohum, manche benutzen auch Kübelpflanzenerde. In welchem Verhältnis du das mischt, hängt davon ab, wie viel Drainage du willst und wie oft du gießen willst. Ich mische 70-80% mineralisch und 20-30% organisch bei täglichem Gießen. Wenn du 50-50 mischt, musst du weniger gießen, was bei einer Phoenix wahrscheinlich besser ist.

Offline

#6 02.05.2016 18:44

Tanja
Mitglied
Registriert: 13.11.2015
Beiträge: 26

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Ich hatte auch 2 canariensis die dieses Schadbild aufwiesen. Graugrüne vertrocknete Blätter. Eine ist tot. Bei der anderen weiß ich nicht ob die sich gerappelt. Steht derzeit draußen. Bei mir sahen beide Ende des Winters so aus wie die auf dem ersten Bild. Sie standen viel zu dunkel und ich glaube das Wohnzimmer war nicht gerade optimal. Hätte wohl mehr sprühen müssen und habe Zuwenig gegossen.

Offline

#7 02.05.2016 22:19

MarcTHR
Mitglied
Registriert: 28.12.2015
Beiträge: 338

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Vermutlich liegt das Problem weniger beim Bewässern oder Düngen als bei der offensichtlich beschriebenen Schocktherapie, was Standortbedingungen angeht.

Vom Händler (vermutlich Gewächshausware) in den deutschen (Vor)Frühling und dann wieder ins warme Wohnzimmer ist schon extrem für Pflanzen, die so kaum Zeit bekommen sich natürlich an jahreszeitliche Schwankungen anzupassen.

Eine Eingewöhnungsphase in einem kühlen hellen Raum und dann schrittweise Gewöhnung an volle Sonne bei sommerlichem  Aufenthalt im Freien nach Mitte Mai wäre sicher die bessere Lösung gewesen.

Ich überwintere meine einzige Kübel-Phoenix seit 15 Jahren problemlos bei 5-10°C und Freilandaufenthalt von April bis November.


Palmen u.a. Exoten Klimazone 6b und 10a
Actinokentia-Adonidia-Allagoptera-Archontophoenix-Arenga-Beccariophoenix-Bismarckia-Brahea-Butia-Caryota-Ceroxylon-Chamaedorea-Chamaerops-Chambeyronia-Copernica-Dictyosperma-Dypsis-Euterpe-Howea-Hyophorbe-Hyphaene-Jubaea-Jubaeopsis-Livistona-Lytocaryum-Nannorrhops-Oraniopsis-Parajubaea-Phoenix-Ravenea-Rhapidophyllum-Rhapis-Rhopalostylis-Roystonea-Sabal-Serenoa-Syagrus-Trachycarpus-Washingtonia-Wodyetia
Musa-Ensete-Alocasia-Yucca-Agave-Furcraea-Aloe......

Offline

#8 03.05.2016 06:29

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.639

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Servus!

Ich bin der Meinung das sie ersoffen ist ! Wurzelfäule !


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

#9 03.05.2016 10:20

Funksta
Junior-Mitglied
Registriert: 02.05.2016
Beiträge: 6

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Danke für die vielen Antworten.

@Hamal: doch das Wasser kann raus. Du kannst den Topf quasi outdoorfähig machen. Unten ist ein Stöpsel und wenn du diesen rausnimmst, fliest zuviel Wasser ab. Das mit dem Substrat werde ich mal umsetzen, auch wenn ich noch nicht ganz verstanden habe, wieso und weshalb dies alles von Vorteil sein soll

@Tanja: bei mir stand die Palme 1 eigentlich sehr hell, die Palme 2 war mehr verdeckt. allerdings hatte Palme 2 auch von Anfang an viel kräftigere und sattgrüne Blätter. Aber hier stimmt ja auch irgendwas nicht, wie man am Foto 2 sieht. Diese Punkte auf den Blättern machen mir sorgen.

@Marc: das könnte die Lösung sein. Sie kam natürlich aus dem Gewächshaus direkt nach draußen, dort war es aber Anfangs noch sehr kühl. Als sich Temperaturen unter der Wohlfühltemperatur andeuteten, habe ich sie ins über 20 Grad warme Wohnzimmer geholt. und dann find das leiden ja an. Ich hoffe das wenigstens Palme 2 nun noch überlebt, dann könnte ich im Mai noch mal einen Versuch starten (dann aber der letzte).

@Palmenhain: ersoffen kann nicht sein, denn ich habe am Anfang nur ca. 1 Liter pro Woche vergossen. Und ersaufen geht in dem Topf eigentlich nicht.

Nun mal zum Ende: also Palme 2 nun draußen stehen lassen (habe ich gestern getan) oder wieder reinholen? und das umpflanzen werde ich morgen mal vornehmen, muss mir natürlich erst mal irgendwo das Substrat besorgen.

Offline

#10 03.05.2016 21:51

Funksta
Junior-Mitglied
Registriert: 02.05.2016
Beiträge: 6

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Noch mal ne Frage zum Substrat: geht sowas?

" COMPO SANA® Grünpflanzen- und Palmenerde 20 l" bei Amazon?

Bei meinem Händler des Vertrauens gab es keine "Palmenerde".
Würde diese Palmenerde dann mit Granulat mischen. Würde das reichen? Oder noch weitere Tipps?

Beitrag geändert von Funksta (03.05.2016 22:22)

Offline

#11 04.05.2016 07:33

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.371

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Die Palmenerde kenne ich nicht. Aufgrund der Abbildungen, die ich gefunden habe, enthält die Erde anscheinend Perlit, allerdings kann ich nicht erkennen wie viel. Die wäre nicht meine Präferenz, könnte aber funktionieren.

Es muss nicht unbedingt Palmenerde sein. Du kannst die Palmenerde selbst mischen. Feine Pinienrinde (< 8mm) gemischt mit mineralischen Substrat wie Lavamulch, Bimskies oder gebrochenem Blähton ist meiner Meinung nach zielführender und zudem auch noch preiswerter.

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#12 04.05.2016 09:17

Johanna
Mitglied
Registriert: 07.09.2014
Beiträge: 39

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Funksta schrieb:

" COMPO SANA® Grünpflanzen- und Palmenerde 20 l" bei Amazon?

Diese Erde verwende ich für zwei meiner größeren Palmen, allerdings gemischt mit Seramis, denn der Anteil an Perliten ist nicht sehr hoch bzw. wird die Erde nach unten gespült und die Perlite liegen an der Oberfläche.
Die Mischung funktioniert bei meinen gut und ich hatte noch nie Probleme mit Staunässe.

Offline

#13 04.05.2016 16:28

Funksta
Junior-Mitglied
Registriert: 02.05.2016
Beiträge: 6

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

So, im großen Gartencenter gab es die Erde auch nicht, dafür aber für Mediteranne Blumen und auf der Packung war ne Hanfpalme abgebildet.
Habe nun noch mal alles neu "getöpfert", gemischt mit Lechuza Granulat.

Sollte man die Erde platt drücken? Das habe ich nun mal nicht gemacht.
Wie viel gießen zu start bei knapp 40l-50l Substrat?

Offline

#14 20.05.2016 17:03

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.639

Re: Phoenix canariensis - Fragen über Fragen

Servus !

  Die Erde sollte Feucht sein aber kein Wasser längere Zeit im Untersetzer stehen bleiben!      roll

   .....und die Erde zwar nicht "PLATT" drücken , aber ein bischen " Andrücken" .      wink

Beitrag geändert von Palmenhain_z (20.05.2016 17:05)


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

Fußzeile des Forums