Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 27.10.2015 12:26

kleiner_peter
Gast

Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Hallo,

konnte aus dem Urlaub Samen von phönix canariensis mitbringen.

Diese habe ich gewässert und in Kokohum gepflanzt. Meine Töpfe sind 9cm hoch und haben einen Durchmesser von 6cm. Gestern kam der Samen nach oben und stand frei schwebend auf der Wurzel über dem Kokohum. Deshalb habe ich nochmal mit Kokohum den Topf aufgefüllt so weit es ging (ca. 1cm).

Wie geht es nun weiter, wenn der Samen wieder komplett aus dem Kokohum rauskommt? Sind meine Töpfe zu klein?

Die Wurzel ist jetzt nach 3 Wochen ca. 7cm

#2 27.10.2015 15:00

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.643

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Servus!

Guck doch mal bei "Samen,Anzucht& Vermehrung" !!

                       wink


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

#3 27.10.2015 16:33

Kleiner_peter
Gast

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Dort hatte ich schon geschaut, leider aber nichts gefunden...nichts über die Länge der Pfahlwurzel in diesem Stadium und nichts über die Höhe der Töpfchen.

Hast du mir eventuell einen Link?

Ich denke, dass in ein paar Tagen die Wurzel den Samen wieder aus dem Kokohum hebt. Kapiert die Pflanze dann "Ziel erreicht" und lässt den Samen dann auf das Kokohum nieder, oder sind die Töpfchen zu klein?

Wenn ich hier einige Fotos ansehe, sind Einweg- Plastikbecher mit Erde zu 3/4 gefüllt und die Blätter schauen raus....das sind dann doch auch höchstens 7cm in der Höhe.

P.S.: Falls noch jemand Interesse an Samen hat, bitte melden....

#4 28.10.2015 10:34

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.373

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Bei Phoenix-Arten kann es passieren, dass der Samen (oder später die ganze Pflanze) durch die Wurzel aus dem Topf gehoben wird. Idealerweise verwendet man tiefere Töpfe, z.B. 7x7x18cm, für die Sämlinge. Spätestens wenn die Pflanze ein paar Wedel gebildet hat, wirst du ohnehin größere und tiefere Töpfe benötigen.
In diesem Stadium ist es noch nicht so schlimm, wenn der Samen aus dem Substrat kommt. Allerdings sollte man ihn irgendwie stabilisieren und dafür sorgen, dass die Wurzel nicht abbricht, denn das würde den Tod des Sämlings bedeuten.

Offline

#5 08.11.2015 00:39

Kleinee_peter
Gast

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Danke für die bisherigen Antworten.

Werde wohl Töpfe mit 7x7x14 bestellen. Laut einigen Beiträgen, soll man den Wurzeln ja nicht zu viel Platz geben, da man sonst später keine gescheiten Töpfe mehr bekommt.

Kommt der Samen eigentlich IMMER an die Oberfläche?

#6 09.11.2015 07:17

annali
Mitglied
Registriert: 15.10.2012
Beiträge: 184

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Ich möchte das jetzt mal etwas laienhaft ausdrücken:
an der Keimwurzel bildet sich ein "Keimling" - eine etwas verdickte Stelle aus der später das Keimblatt entspringt. Diese Stelle kann durchaus mehrere cm vom Samen entfernt gebildet werden, dort ist dann die Basis der Palme. Wenn die restliche Wurzel mit Samenkorn über der Erde schwebt, ist das nicht schlimm.
liebe Grüße Annali

Offline

#7 01.01.2016 18:06

kleiner_peter
Gast

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Danke an alle für die bisherigen Antworten.

Habe umgetopft und bin nun bei 7x7x18 Töpfen. Bisher hab ich 2 Verluste zu bezeichnen (wahrscheinlich durch Wassermangel). Wie gieße ich die Phönix in der Größe richtig? Bisher habe ich von oben gegossen und das alle 7 Tage. Kann nur Berichte über größere Pflanzen finden und diese sollte man im Winter ja weniger gießen.

Was ich gefunden habe ist:

1. immer von unten gießen und auch Staunässe ist kein Problem --> dies würde bedeuten, dass ich zukünftig alle 3 Tage gießen müßte.
2. kräftig gießen und dann komplett austrocknen lassen --> hier wäre ich wahrscheinlich bei einem Gießrhytmus zwischen 7 und 10 Tagen

....was ist nun richtig?

#8 01.01.2016 18:12

kleiner_peter
Neues Mitglied
Registriert: 01.01.2016
Beiträge: 1

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

image1.jpeg

Offline

#9 01.01.2016 18:36

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.373

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Austrocknen des Substrats ist bei Palmen immer schlecht. Die Palme nimmt eigentlich sofort Schaden. Große Palmen gehen nicht gleich ein, da sie das Wasser aus den alten Wedeln ziehen können, um das Meristem am Leben zu erhalten. Für Sämlinge bedeutet Trockenheit meist das Todesurteil.

Wie oft du gießen musst, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Ein regelmäßiger Gießrhythmus ist immer schwierig. Am besten ist es, wenn du die Feuchtigkeit des Substrats mit dem Finger überprüfst. Wenn das Substrat ca. 1cm (bis zum Ende des Fingernagels) abgetrocknet ist, solltest du wieder durchdringend gießen. Vorsicht ist geboten, wenn der Topf auf einer Fußbodenheizung steht, da hier das Substrat sehr leicht von unten austrocknen kann, wo sich i.d.R. die Wurzeln der Palmen befinden. Staunässe vertragen übrigens auch nur wenige Palmen, wobei Phoenix das wahrscheinlich eine Weile mitmacht.

Offline

#10 01.01.2016 19:53

Jürgen
Mitglied
Ort: Karlsruhe
Registriert: 24.11.2013
Beiträge: 326

Re: Topfgröße bei Anzucht phönix canariensis

Hallo Peter,
ich gieße meine Sämlinge nicht, sondern nehme eine Zerstäuberflasche und spritze damit über das Substrat und das mehrmals die Woche. Am Kokohum erkennt man gut die Trockenheit, sowie auf deinem Bild sieht sie recht trocken aus.
VG Jürgen

Offline

Fußzeile des Forums