Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 06.11.2014 13:46

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Palmen-Freunde,

bitte steinigt mich nicht, dass ich kein Bild reinstelle und euch nach Rat ersuchen möchte. Momentan ist es schlecht, ein brauchbares Foto zu knipsen, da es schon dunkel ist, wenn man nach Hause kommt. sad Ich werde aber versuchen, das irgendwie noch nachzuholen.

Seit diesem Juni habe ich - gekauft hier bei PPP - eine Hedyscepe canterburyana ca. 65 cm groß im Topf. Wo ich sie gekauft habe, sah sie relativ fidel aus, obwohl ein unterer älterer Wedel bereits von der Spitze her braune Fiedern hatte. Ein halb offener neuer Wedel hat sich noch schnell geöffnet und einen weiteren Speer nachgeschoben. Das ist jetzt ca. 4 Monate her und seit herrrscht Stillstans, nein, eher langsamer Abbau. Jetzt haben bereits drei Wedel braun werdende Fiedern von der Fiederspitze zum Wedelstiel hin. Bis auf das jüngste Blatt bekommen alle anderen Wedel langsam einen gelbgrünen Farbton, wo ich jetzt Angst habe, dass diese auch noch braun werden, denn bei den anderen war es genau so. Die Pflanze hat bis vor ca. drei Wochen draußen gestanden und hat im Minimum bisher kurzzeitg im Minimum 8°C vertragen müssen, nicht weniger. Im Sommer habe ich sie halbschattig (Sonne ab 15:00 Uhr bis Sonnenuntergang) und halbsonnig (Sonne von 13:00 Uhr bis Sonnenuntergang) stehen gehabt, ich habe die Erde gewechselt und mit noch etwas mehr Sand und Bimston gestreckt, da vielleicht etwas zu viel Torf drin war. Drainage war aber immer sehr gut, denn ich habe einen großen hohen Topf, wo ich unten viel Kies reintun konnte. Überschüssiges Wasser kann auch gut rausgelaufen. Der pH-Wert der Erde ist jetzt bei ca. 6,5. Schädlinge und / oder Pilzbefall konnte ich auch nicht entdecken. Wo ich die Erde gewechsel habe, vielleicht von 1,5 - 2 Monaten, sind die Wurzeln zwar nicht gewachsen, waren aber weiss, hart und kräftig. Wurzelschäden und Wurzelschädlinge konnte ich nicht entdecken.

Die Palme steht nun bei mir im (relativ kalten) Wintergarten, der aber bei der Sonne der letzten Tage hochsommerliche Temperaturen hatte und bei diesem Wetter (ca. 3°C Außentemperatur) um die 10-12°C hat. Habt ihr einen Tipp, was das Problem der Hedyscepe sein könnte? Ich bin irgendwie mit meinem Latein am Ende. Zum Umgewöhnen vom Umtopfen und neuen Standort hatte sie den ganzen Sommer Zeit. Ich würde ja auch nichts sagen, wenn sie nur nicht wachsen würde, aber dass die Wedel immer mehr braun werden, beunruhigt mich. Zusammengefaßt: Die Erdmischung (siehe "Rezept" von PPP) sollte eigentlich ok sein (ich habe hier auch Anzuchterde mit untergemischt) - meine anderen Plamen lieben sie - laut Beschreibung passt auch die Helligkeit und an Wassermangel hat die Palme nie gelitten und wurde von mir nur leicht im Frühsommer beim Umtopfen gedüngt (spezielle Palmendünger-Kügelchen in die Erde gemischt), überschüssiges Wasser ist auch immer gut abgelaufen. Eine Trockenperiode musste die Palme auch nicht überstehen.

Vielleicht kennt jemand von euch das Problem und weiss, was zu tun ist, auch wenn ich von der mickernden Hedyscepe noch keine Bilder habe?


Vielen Dank für eure Mühe

Falko

Offline

#2 06.11.2014 18:30

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Jetzt habe ich doch geschafft, ein paar brauchbare Bilder zu knipsen:
DSCN0675.jpeg
DSCN0676.jpeg
DSCN0677.jpeg
DSCN0678.jpeg
DSCN0679.jpeg
DSCN0680.jpeg


Dank euch vielmals!

Offline

#3 06.11.2014 19:17

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.301

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Falco
Könnte es sein, dass beim umtopfen Wurzeln verletzt wurde? Sowas kann bei Palmen schnell letale Folgen haben.
Ich würde so einer jungen Palme auch keine allzu niedrigen Temperaturen zumuten, obwohl sie von den Lord Howe-Inseln kommt und subtropisches Klima mag, würde ich da etwas vorsichtig sein.
Liebe Grüsse
Conny


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#4 06.11.2014 20:50

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hi Conny,

danke für deine Bedenken. Da das Problem schon vorm Umtopfen war, glaube ich eher nicht, dass ich Wurzeln beschädigt habe. Außerdem hält einer die Pflanze beim Eintopfen luftig im Topf und ein anderer kippt das Erdsubstrat rein und verteilt es vorsichtig, somit ist eine Wurzelbeschädigung eher ausgeschlossen. Die Temperaturen geben mir keine Bedenken, da dort auf Lord Howe, wo es diese Palmen in Natura gibt, sogar kurzzeitig Fröste auftreten. Sie mögen gar nicht so warm im Winter, wie man vielleicht denkt, sie sollten nur vor Frost geschützt werden, deshalb sollten 8-10°C im Winter wohl kein Thema sein.

Wurzelbeschädigung, Schädlinge und Temperatur schließe ich mal vorsichtig aus, zumal die Palme den ganzen Sommer über draussen gestanden hat. Dort ist sie auch mit genügend Feuchtigkeit versorgt worden und jetzt, wo sie im Wintergarten kühler steht, halt ich sie trockener.

Viele Grüße

Falko

Offline

#5 07.11.2014 07:41

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.301

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Falco
Dann gibt es noch die Möglichkeit der Überdüngung, ansonsten weiss ich nicht mehr weiter. Vielleicht meldet sich ja Tobias Spanner, er kann Dir vielleicht weiter helfen.
Sorry, dass ich Dir nivht helfen konnte.
Liebe Grüsse
Conny


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#6 07.11.2014 07:56

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.911

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Falco,

ich bin der Meinung, daß sie gut aussieht! Die unteren Wedel sind etwas braun, aber das kann von der Sonne sein. Die oberen sind doch in Ordnung !
Bei meiner ist es auch so. Als ich sie bekam habe ich sie gleich rausgestellt und sie bekam wohl zuviel Sonne ab.
Meine steht immer noch draußen und hatte sogar schon annähernd 0 Grad. Hat ihr überhaupt nichts ausgemacht. Mein Motto ist, nicht immer zu viel mit den Palmen rumprobieren. Laß sie einfach in Ruhe und hole sie bei Frost rein an einen kühlen, hellen Ort. LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#7 07.11.2014 09:55

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.301

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Karin
Mit Deiner Einschätzung wirst Du nicht falsch liegen, ich ertappe mich auch immer dabei, dass ich viel zu kritisch meine Palmen betrachte und mich frage ob ich alles richtig mache. In der Natur ist niemand da der die Pflanze hätschelt, aber wir wollen halt immer dass unsere Pflanzen top-tip da stehen, wie gemalt und das geht halt nicht immer.
Liebe Grüsse
Conny


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#8 07.11.2014 11:31

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hi Conny, hi Karin,

vielen Dank für eure Beiträge. Überdüngt habe ich sie definitv nicht, aber wenn du, Karin, meinst, dass sie gut aussieht, bin ich doch etwas beruhigt. Du hast schon recht, dass man seine Pflanzen nicht verhätscheln muss, da bin ich voll bei dir. Aber diese hat mir Sorgen gemacht, da sie eher unansehnlicher statt attriktiver wurde und wird, was ich von meinen anderen Palmen nicht behaupten kann.

Ich habe sie seit Anfang Oktober im Wintergarten stehen, da wir Anfang Oktober in den Urlaub gefahren sind und ich sicher gehen wollte, dass sie draußen, wenn ich sie nicht reinholen kann, keinen Frost bekommt. Jetzt habe ich sie drinnen gelassen, da es sich eh nicht mehr lohnt. Ich werde sie jetzt etwas trockener halten, denn vielleicht war es draußen bei diesem verregneten Sommer es doch etwas zu feucht. Blätter einsprühen werde ich aber trotzdem einmal täglich zumindest aller zwei Tage. Im Wintergarten hat sie auch einen hellen Platz.

Aber schön, du sich jemand wie du, Karin, gemeldet hat, der auch so ein Exemplar sein Eigen nennt und ein bisschen mehr Erfahrung damit hat als ich.

Dank euch, Falko

Offline

#9 10.11.2014 15:15

James
Junior-Mitglied
Registriert: 20.03.2014
Beiträge: 4

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Falco , vielleicht tröstet es dich wenn ich dir sage dass meine Hedy ( vor ca. 5Jahre bei PPP erworben) genau so aussieht. Die letzten 2 Wedel sind top und die älteren Trocknen von den Seiten und Spitzen zurück . Standort: April-Oktober schattig auf dem Balkon( Südseite), Nov.-März bei ca. 12-14 Grad im Kühlen nicht zu nass halten. Sie wächst langsam aber stetig. Mehr Ratschläge habe ich leider auch nicht.Liebe Grüsse James  neutral

Offline

#10 12.11.2014 18:21

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo James,

danke auch für deine Antwort. Dann muss wohl so sein und ich muss mir keine Sorgen darüber machen. Dank euch.

Viele Grüße

Falko

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#11 30.11.2014 14:11

Palme Per Paket
Palme Per Paket
Ort: München, Zone tE
Registriert: 21.09.2012
Beiträge: 1.195
Webseite

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

TrollMan schrieb:

Im Sommer habe ich sie halbschattig (Sonne ab 15:00 Uhr bis Sonnenuntergang) und halbsonnig (Sonne von 13:00 Uhr bis Sonnenuntergang) stehen gehabt, ich habe die Erde gewechselt und mit noch etwas mehr Sand und Bimston gestreckt, da vielleicht etwas zu viel Torf drin war.

Hallo Falko,

Wenn Du tatsächlich das Substrat gewechselt hast kann ich schon verstehen dass die Hedyscepe erstmal eine Wachstumspause einlegt, das ist wirklich ein sehr riskantes Manöver und bei Palmen generell nicht zu empfehlen. Auch wenn Du dabei sehr vorsichtig warst werden trotzdem fast alle Feinwurzeln zerstört. Ansonsten kann ich etwas weniger Sonne empfehlen (gibt eine dunklere Blattfarbe), kalkfreies Wasser zum giessen und nie auch nur antrocknen lassen. Bei uns stehen die im Winter bei 5°C und kommen damit prima zurecht.

Grüsse, TOBIAS


Palme per Paket - Das Palmenhaus
Am Schnepfenweg 29
80995 München

Offline

#12 02.12.2014 13:01

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Tobias,

super, dass du mir geantwortet hast - vielen Dank.

In letzter Zeit ist es mit meiner Hedyscepe canterburyana nicht schlechter geworden, was mich schon beruhigt. Sie steht bei mir im Wintergarten, wo es im schlimmsten Fall kurzzeitig 3°C werden kann Bei diesen Aussentemperaturen steht sie jetzt bei 7°-10°C. Ich halte sie etwas trockener und dafür wird sie aber am Tag mindestens einmal mit entkalktem Wasser oder destilliertem Wasser eingenebelt. Gegossen, wenn es kein Regen war, werden von mir alle Pflanzen eh nur mit Regenwasser und wenn das doch mal alle ist, dann mit entkalktem Wasser, denn bei mir ist die Wasserhärte noch wesentlich größer als bei eurem guten Münchner Wasser, so dass wir uns eine Wasserenthärtungsanlage gegönnt haben. Scheint ihr aber jetzt alles ganz gut zu bekommen.

Ich habe sie sogar zweimal in diesem Sinne umgepflanzt. Das erste mal im Frührsommer nach dem Kauf und dann später noch einmal, wo ich bemerkt habe, dass ich mich in der Erdzusammensetzung (zu wenig Drainagematerial) vertan hatte. Da kann das schon sein, obwohl ich natürlich vorsichtig war, dass sie darunter gelitten hat und ich froh sein kann, dass sie nicht noch schlechter aussieht.

Wenn sie sich über den Winter weiter so hält wie bis jetzt, dann denke ich, dass sie im neuen Frühjahr / Sommer richtig loslegen wird. Wäre sonst wirklich schade drum, denn es ist wirklich eine absolut faszinierende Palme.


Danke, Falko

Beitrag geändert von TrollMan (02.12.2014 13:11)

Offline

#13 02.12.2014 14:42

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.301

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Falco

Wenn Deine Wasserenthärtungsanlage mit Salz arbeitet, kann es längerfristig den Pflanzen ganz erheblichen Schaden zuführen. Wenn die nächtliche Regeneration in diesen Geräten läuft, dann wird Calciumchlorid zu Natriumchlorid und das bekommt den Pflanzen auf lange Sicht nicht.
Ich habe lange gebraucht bis ich früher dahinter gekommen bin, warum meine damaligen Zimmerpflanzen nach einer bestimmten Zeit Blattfall und gelbe Blätter bekamen und erst ein befreundeter Chemiker hat mir den Hinweis auf den Entkalker geliefert.
Seit ich auf Regenwasser umgestellt habe ist Ruhe und ich habe auch langfristig schlöne, gesunde Pflanzen.
LG
Conny


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#14 03.12.2014 12:48

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Conny,

ja, ich habe eine Wasserenthärtungsanlage auf Salzbasis. Ich weiss auch um die Probleme Bescheid, dass das langfristig auch nicht ideal für Pflanzen / Palmen ist. Deshalb wird von mir hauptsächlich Regenwasser für das Gießen verwendet, besprühen tue ich meist mit destilliertem Wasser und nur wenn kein Regenwasser da ist, was selten vorkommt, nehme ich das enthärtete Wasser aus der Leitung. Aber ich denke mal, dass es trotzdem noch verträglicher als das stark kalkhaltige ist, oder wie macht ihr das bei euch im Gewächshaus, Tobias, wo mit Schlauch gewässert werden muss?

Aber dank dir für den Hinweis (auch interessant für Mitleser), Conny. Ganz früher habe ich nur mit kalkhaltigem und später nur mit entkaltem Wasser gegossen und nie Ausfälle gehabt. Regenwasser bekamen nur die Pflanzen, die im Sommer draußen waren. Seit ich mehr Palmen um mich gesammelt habe, habe ich große Regentonnen aufgestellt, von denen ich (noch) zehren kann bevor alles einfriert bzw. im Sommer verbraucht ist. Die Pflanzen / Palmen im Garten werden von mir bei fehlender Feuchtigkeit auch mit entkalktem Wasser gewässert. Das wird aber durch den Erdboden und den Regen wieder kompensiert, so dass ich auch hier keine Nachteile bekommen habe, eher im Gegenteil, alles wächst und gedeiht prächtig.  smile Wenn man nur auf Leitungswasser angewiesen ist, was wir zum Glück nicht sind, muss man eben bei Topfpflanzen eher umtopfen, um den Kalk- / Salzstau abzubauen.

Ciao Falko

Offline

#15 03.12.2014 14:40

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.301

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Falco
Wenn es doch mal eng wird mit Regenwasser, kannst Du auch Wasser aus einer Leitung nehmen welche nicht durch den Entkalker läuft und dieses mit 50% destilliertem Wasser mischen.
LG
Conny


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#16 03.12.2014 15:59

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.371

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Falco,

Natrium in den großen Mengen ist auf jeden Fall schlecht für die Pflanzen. Die meisten können damit im günstigsten Fall nichts anfangen, im ungünstigen Fall verdrängt es das lebensnotwendige Kalium und schädigt damit die Pflanzen.
Calcium in großen Mengen ist zwar für die meisten Pflanzen auch nicht gut, wird aber auf jeden Fall besser vertragen als Natrium. Außerdem gibt es auch Pflanzen, die alkalische Böden bevorzugen. Insofern würde ich mich Connys Empfehlung anschließen.

Offline

#17 04.12.2014 12:31

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo zusammen,

danke für eure Tipps. Leider habe ich keine Anzapfung noch vor der Entkalkungsanlage. Das entkalkte Wasser kann ich dann aber auch mit destilliertem Wasser strecken. Zum Glück ist das nicht sehr oft, dass ich Leitungswasser für meine Pflanzen benutzen muss. Solange nichts gefriert, habe ich noch 400 Liter Gießwasser für meine Zimmerpflanzen auf Lager, wobei die anderen fast alles Sukkulenten sind und somit das wenigste Wasser brauchen. D.h. ich brauche insgesamt pro Woche über die klate Jahrezeit ca. 5-8 Liter - das reicht schon ein Weilchen. 20 Liter habe ich immer indoor, d.h. die Ausfälle von Regenwasser den Winter über sind eher gering, denn 2 x 200 Liter durchfrieren auch nicht so schnell. Außerdem habe ich bei Regen / Schneeschmelze sehr schnell die Tonnen wieder voll.

Aber die Orchideen, was der Faible meiner Frau ist, werden jetzt schon seit 2 Jahren wöchentlich einmal ins Wasserbecken für ca. 15 Minuten mit entkalktem Wasser gestellt und die gedeihen wie nie zuvor.


Vielen Dank

Falko

Offline

#18 04.12.2014 12:41

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Was mich auch gerade wundert, ist, dass ein im Handel empfohlenes Mittel zu Wasserentkalkung, um brauchbares Giesswasser für Pflanzen zu bekommen,  mit Trinatriumphosphat enthärtet. Speziell meine ich das GABI Anti Kalk, was ich zur Wasserenthärtung für meine Palmen in der Arbeit benutze. Obwohl stark empfohlen, würden ja hier im gleichen Maße die Natrium-Ionen schaden, sogar noch mehr, da ich hier nur auf dieses Wasser oder das kalkhaltige Leitungswasser zurück greifen und kein destilliertes Wasser ranschleppen kann?!

Ciao Falko

PS: Da würde mich um so mehr interessieren, wie das PPP mit den vielen Palme in ihren Gewächshäusern macht. Bei vielen sieht man auch Ablagerungen auf den Wedeln. Aber das scheint denen nicht zu schaden. Das Münchner Wasser ist ja auch stark kalkhaltig, d.h. ich habe das gleiche Leitungswasser in der Arbeit, wie es PPP auch unbehandelt aus der Leitung bekommt.

Offline

#19 04.12.2014 15:24

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.301

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hallo Falco
Wie es sich mit dem GABI Antikalk verhält, kann ich Dir leider nicht sagen, da ich es überhaupt nicht kenne. Wäre aber sicher interessant das näher anzuschauen. Wenn man seine Pflanzen regelmässig umtopft, sollte auch das normale Wasser kein Problem sein. Mit Deinen Wasservorräten bist Du ja gut bestückt, ich habe ein Kunststoffreservoir mit 350l und ich muss vor dem Frost meine 3  60l- Fäser in der Garage auffüllen, damit ich genug Regenwasser für den Winter habe. Ich habe zwar noch einen Wasserablauf am Pumpenhaus wo ich noch bei Regen mit einem Kübel Wasser sammeln kann, aber meistens ist das gar nicht nötig. Im Winter haben die Pflanzen ja nicht so einen schrecklichen Durst.
LG
Conny


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#20 05.12.2014 12:07

TrollMan
Mitglied
Ort: Landkreis Ebersberg
Registriert: 19.06.2014
Beiträge: 52

Re: Hedyscepe canterburyana (Canterbury Palme) mickert :(

Hi Conny,

da hast du aber auch fleißig vorgesorgt.  wink Bei mir würden Bottiche in der Garage wohl nicht viel bringen, da es drin nur geringfügig wärmer ist als draußen und wenn das Wasser draußen gefriert, es dort etwas später auch gefrieren würde.

Ciao Falko

Offline

Fußzeile des Forums