Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 13.11.2013 11:24

mythe
Mitglied
Registriert: 09.09.2013
Beiträge: 159

frostharte Agaven im Topf - wieviel Frost vertragen sie?

Hallo smile

Da es hier schon mal -20° werden können, habe ich die Agaven alle im Topf und spreche auch nur von frost- und nicht von winterhart. Generell würde mich interessieren, wieviel Kälte sie im trockenen Zustand im Topf überstehen würden. Bei Yuccas halten die Wurzeln ja soviel aus wie die Pflanze, die können also wohl auch trocken im Topf draußen überwintern - ist das bei Agaven genauso?

Ich versuche immer, die Pflanzen so lange wie möglich draußen zu lassen, selbst die E. maurelii ist noch draußen und wurde nur mit Vlies geschützt, wenn Frost drohte. - Daher zur aktuellen Frage:

Da ich bisher keine Möglichkeit habe, die Agaven sonnig und regengeschützt zu stellen, ist das Substrat natürlich wegen des Dauerregens gut feucht - nass wird es nicht, weil 90% mineralisch und daher sehr durchlässig. Um die Nachttemperaturen um die Null haben sie damit schon ertragen müssen und scheinen es nicht übel genommen zu haben - selbst die Impressa nicht. Für nächste Woche sind nachts dann aber auch schonmal -3° angesagt. Vertragen sie das mit feuchtem Substrat oder soll ich sie dann doch lieber reinstellen?

Zur Info: Diese Agaven stehen momentan noch draußen:

A. americana
A.  colorata
A. cupreata
A. impressa – Green Giant - die kommt vorher natürlich rein
A. macroculmis
A. montana
A. palmeri
A. parrasana
A. parryi v. parryi – Giant
A. potatorum verschaffeltii


Liebe Grüße
Anne

Offline

#2 13.11.2013 13:35

Thomas Boeuf
Moderator
Ort: Alzenau
Registriert: 28.09.2012
Beiträge: 684
Webseite

Re: frostharte Agaven im Topf - wieviel Frost vertragen sie?

Hallo Anne,

nun wird es Zeit die Agaven einzuräumen.
Auch wenn man momentan noch keine Schäden erkennen kann,
ist zuviel Feuchtigkeit bei den niedrigen Temps auf Dauer nicht gut.
Schäden zeigen die sowieso meist erst wenn sie wieder zu wachsen
beginnen, d. h. u. U. schon nach dem Einräumen im Gewächshaus.
Also, trocken stellen und/oder einräumen. Ich bin auch hintendran, denn die Kübelpalmen stehen alle noch draußen hmm

LG
Thomas

Offline

#3 13.11.2013 13:46

mythe
Mitglied
Registriert: 09.09.2013
Beiträge: 159

Re: frostharte Agaven im Topf - wieviel Frost vertragen sie?

Danke für die schnelle Antwort - dann werde ich sie reinstellen. In trockenem Zustand würden ihnen ein paar Minusgrade auch im Topf nichts ausmachen?

Die Yuccas und Kübelpalmen (also bis auf Phoenix canariensis und Livistona chinensis alle frosthart) stehen auch noch draußen. Die Phoenix und Livistona kommen auch rein wenn es unter Null geht, aber die anderen dürfen noch etwas frische Luft genießen. Leichte Nachtfröste sollten da nicht schlimm sein, oder?

Beitrag geändert von mythe (13.11.2013 13:47)


Liebe Grüße
Anne

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#4 13.11.2013 14:20

Thomas Boeuf
Moderator
Ort: Alzenau
Registriert: 28.09.2012
Beiträge: 684
Webseite

Re: frostharte Agaven im Topf - wieviel Frost vertragen sie?

mythe schrieb:

Danke für die schnelle Antwort - dann werde ich sie reinstellen. In trockenem Zustand würden ihnen ein paar Minusgrade auch im Topf nichts ausmachen?

Die Yuccas und Kübelpalmen (also bis auf Phoenix canariensis und Livistona chinensis alle frosthart) stehen auch noch draußen. Die Phoenix und Livistona kommen auch rein wenn es unter Null geht, aber die anderen dürfen noch etwas frische Luft genießen. Leichte Nachtfröste sollten da nicht schlimm sein, oder?


Im trockenen Zustand nicht, aber oft reicht schon unsere erhöhte Luftfeuchtigkeit aus um frostempfindlichen Agaven Probleme zu bereiten.
Da kann das Substrat noch so trocken sein.

Auch das würde ich nicht ausreizen. Vorgestern waren bei uns 0° C angekündigt, tatsächlich waren es -2 C. Da haben die Aloen schon einen auf den Deckel bekommen. Deshalb sind die Temperaturangaben mit Vorsicht zu genießen. Ansonsten machen Temperaturen um 0° C  und ganz leichte Fröste kurzfristig natürlich nichts aus.

LG
Thomas

Offline

Fußzeile des Forums