Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 08.07.2013 18:16

Julia1510
Mitglied
Registriert: 06.07.2013
Beiträge: 14

Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Hallo,
ich hoffe ich darf gleich noch eine zweite Frage an Euch richten. Ich habe vor kurzem erfahren, dass wir mit unserem Landeswasser deutlich härteres Leitungswasser haben, als ich gedacht hatte (13 statt 9). Das ist vermutlich zu viel für meine Pälmchen. In Zukunft werde ich wohl mit etwas destilliertem Wasser strecken. Bis jetzt habe ich zwar keine Kalkablagerungen auf dem Substrat gesehen, aber ich frage mich, ob ich die sehr hellgrünen Blätter meiner Rhapis vielleicht darauf zurückführen kann.
Nun habe ich alle Palmen, vor einiger Zeit umgetopft (Mischung aus Grünpflanzenerde, Kokohum, Sand). Beim Umtopfen lasse ich aber aus Angst vor Wurzelschäden das alte Substrat fast vollständig dran, fülle also nur am Rand auf. Reicht das um ein mögliches Zuviel an Kalk los zu sein?
Falls nicht, macht es Sinn, da eher mal Kaliumdünger statt Volldünger zu geben?
Da die Grünpflanzenerde ja vorgedüngt ist, habe ich die Rhapis seitdem noch nicht wieder gedüngt. 

Liebe Grüße, Julia

Offline

#2 08.07.2013 19:44

Alcibiades
Mitglied
Registriert: 28.04.2013
Beiträge: 310

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Hallo Julia,

auf Leitungswasser beim Gießen einfach grundsätzlich verzichten. Egal was du für einen Aufwand betreibst, Regenwasser komt dich billiger und ist mit Abstand allen anderen Varianten vorzuziehen.

Der Kalk bringt irgendwann zwangsläufig die Pflanze um. Ich habe eine Regentonne auf dem Balkon und in größter Not gieße ich auch mit Wasser aus dem Supermarkt.

LG, Jakob

Offline

#3 08.07.2013 19:52

Delonix
Senior-Mitglied
Ort: D-Hessen
Registriert: 07.01.2013
Beiträge: 1.234

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Hallo Julia,
ersteinmal:
Stelle bitte so viele Fragen wie nötig. Ich habe auf meine Fragen immer eine Antwort bekommen! Bisher ist auch noch keiner ausgeflippt ;-)
Es hat mir jedes mal weiter geholfen. Jakob hat schon recht, nur beim Düngen ist Regenwasser wohl ungeeignet. Ich würde wie Du vorgehen und die alte Erde dran lassen. Eher die Wasser Situation ändern. Sicherlich wird Dir dazu noch mehr gesagt werden können.

LG,
Dennis

Beitrag geändert von Delonix (09.07.2013 01:12)


Dennis grüßt Euch aus dem Rhein/Main Gebiet
Klimazone tC / USDA 7b    166m ü.NN
Jahresmitteltemp: 9,7°C
Jahresniederschlag: 706,7lqm
Sonnenscheindauer: 1587,0h

Offline

#4 08.07.2013 22:50

Julia1510
Mitglied
Registriert: 06.07.2013
Beiträge: 14

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Wir haben leider keinen Balkon und unten am Haus ist keine Regentonne erwünscht. Ich käme recht problemlos an Quellwasser, aber da müsste ich ja auch erst die Härte bestimmen lassen. Oder reicht es auch, etwas Wasser in einem dunklen Untersetzer verdunsten zu lassen? Bei unserem Leitungswasser bleiben da Spuren. Lg

Offline

#5 08.07.2013 23:38

Delonix
Senior-Mitglied
Ort: D-Hessen
Registriert: 07.01.2013
Beiträge: 1.234

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Bei mir liegt der ph Wert bei 7,6-8,2. Mittelhart(8,9-10.2°dH) bei niedriger Karbonhärte. Ein Großteil meiner Pflanzen drinnen, sowie draußen, bekommen Leitungswasser. Die Regentonne musste weichen, eine neue wurde noch nicht platziert. Die reicht sowieso bei weitem nicht. Abgestandenes Wasser aus Gießkannen ist ebenfalls schnell verbraucht.
Ich muss also auf Leitungswasser zurückgreifen. Und ich hatte bisher keine Probleme die darauf zurück zu führen wären. Es gibt auch viele mit Top Pflanzen die das so machen.
Klar sollte es weich und nicht zu kalt sein........

Natürlich sehen Deine Werte anders aus und ich halte auch keine besonders empfindliche Palmen, allerdings ist ein Wert von 13°dH schon etwas anderes.
Tobias wird bestimmt noch etwas dazu sagen. Hellgrüne Blätter können auch eine andere Ursache haben. Ich hoffe, dass Du dein Problem schnell lösen kannst.

Quellwasser klingt doch gut.............

Dein Wasser Anbieter wird ebenfalls solche Informationen bereitstellen, wie hier bei mir (vielleicht findest Du sogar infos zum Quellwasser).
Beziehungsweise eine entsprechende Trinkwasser Analyse wie diese zu meinem kühlem Nass.

Übrigens kannst Du deine Werte in einem gewissen Umfang auch selbst ermitteln. Einfach mal im Aquaristik Bereich einer Zoo Handlung nachfragen. Etwas ungenau, aber günstig sind diese hier.

LG,
Dennis

Beitrag geändert von Delonix (09.07.2013 01:08)


Dennis grüßt Euch aus dem Rhein/Main Gebiet
Klimazone tC / USDA 7b    166m ü.NN
Jahresmitteltemp: 9,7°C
Jahresniederschlag: 706,7lqm
Sonnenscheindauer: 1587,0h

Offline

#6 09.07.2013 01:28

Palme Per Paket
Palme Per Paket
Ort: München, Zone tE
Registriert: 21.09.2012
Beiträge: 1.195
Webseite

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Hallo Julia,

Viele Palmen vertragen durchaus Kalk im Boden, dazu gehört auch Rhapis, die kommt sogar meist auf Kalkböden vor. Grundsätzlich ist ein kompletter Substratwechsel nicht zuträglich, der alte Wurzelballen sollte am besten nicht gestört werden.
Nach klassischer Methode lässt sich das Gießwasser z.B. mit einem kleinen Säckchen ungekalktem Torf in der Gieskanne über Nacht enthärten. Verschneiden mit Entmineralisiertem (Destilliertem) Wasser ist auch möglich.

Grüsse, TOBIAS


Palme per Paket - Das Palmenhaus
Am Schnepfenweg 29
80995 München

Offline

#7 09.07.2013 19:28

Julia1510
Mitglied
Registriert: 06.07.2013
Beiträge: 14

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Danke Euch für die Tipps! An Aquarien-Teststäbchen habe ich gar nicht gedacht. Die Quelle ist nicht öffentlich und ungetestet, aber vielleicht habe ich ja Glück.  Teststäbchen wandern bei der nächsten Katzenfutterbestellung einfach mal mit in den Korb. Ansonsten muss ich mich wohl an Tobias' Tipps halten.
@Jakob
Kaufst Du dann kalkarmes Mineralwasser? Puh, das mach ich ja nicht mal für mich *viiiiieleTreppenhab*

Lg, Julia

Offline

#8 09.07.2013 19:30

Alcibiades
Mitglied
Registriert: 28.04.2013
Beiträge: 310

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Hallo Julia,


bei mir 4. OG. Ist aber nur in trockenen Wochen nötig.



LG, Jakob

Offline

#9 27.08.2013 23:32

Gummibaum
Mitglied
Registriert: 27.07.2013
Beiträge: 347

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Ich habe das gleiche Problem.
Wir "leiden" hier unter 20°dh sad

Da ich noch nicht so lange die Palmenhaltung mache, habe ich auch nicht viel "kaputt machen" können.
Ich habe reichlich Regenwasser im Garten zur Verfügung. Die 2000L Tonne ist fast immer voll.
Allerdings mache ich mir Gedanken über die Verschmutung des Daches (eventuell Ablagerungen vom Schadstoffen, Schwermetallen u.s.w.)
Ich habe im Garten die Zisterne so an die Regenrinne installiert, das permanent Regenwasser in die Zisterne laufen kann.
Im Laufe der Jahre haben sich auch in der Zisterne Gammel und verrottete Pflanzenteile angesammelt. Gelegentlich Lass ich einfach etwas Wasser aus der Zisterne bei voll geöffneten Hahn laufen um einen Teil des Schmotters raus zu spülen. Und trotzdem habe ich Angst Fäulnisbakterien oder ähnliches in meine Kübel und Plumentöpfe einzubringen. Das stark verfärbte Wasser stinkt anfänglich beim spülen schon ziemlich.
Wie steht Ihr zu dem Problem? Ist es überhaubt ein Problem?

Offline

#10 28.08.2013 05:59

Hyophorbe
Senior-Mitglied
Ort: Hessen - USDA - Zone 7b/8a
Registriert: 03.01.2013
Beiträge: 3.404

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Hallo Gummibaum,

wir haben neben zwei Regentonnen auch eine 5.700 Liter Zisterne. Die hat allerdings einen Filter eingebaut und ich habe noch nie einen üblen Geruch bei der Verwendung des Zisternenwassers festgestellt. Vielleicht lässt Du das Wasser aus Deiner Zisterne mal testen? Ansonsten wäre es ja saublöd, wenn Du so einen Wasservorrat nicht für Deine Pflanzen nutzen könntest.

Liebe Grüße
Heike


Liebe Grüße
Heike

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#11 28.08.2013 10:27

Gummibaum
Mitglied
Registriert: 27.07.2013
Beiträge: 347

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Hyophorbe schrieb:

Hallo Gummibaum,
...Die hat allerdings einen Filter eingebaut und ich habe noch nie einen üblen Geruch bei der Verwendung des Zisternenwassers festgestellt.

Auf unserem Dach wächst irgend so ein derbes moosähnliches Zeug, das sich regelmäßig löst, in die Dachrinne fällt, vielleicht sogar nur in der Dachrinne wächst, das wissen wir so genau gar nicht, es liegt halt nur nach heftigerem Wind oft in der Einfahrt um im Garten auf dem Rasen.
Naja, auf jeden Fall hat sich dieses Moos auch zu Hauf in der Zisterne gesammelt und vergammelt da im Wasser. Daher auch der Geruch bei den ersten Litern einer "Spülung"

Hyophorbe schrieb:

Vielleicht lässt Du das Wasser aus Deiner Zisterne mal testen? Ansonsten wäre es ja saublöd, wenn Du so einen Wasservorrat nicht für Deine Pflanzen nutzen könntest.

Liebe Grüße
Heike

Wo kann man denn so ein Wasser testen lassen? Gerade auf Schwermetalle!?
Ph Wert, Härte, Nitrit und Nitrat kann ich selbst testen.

Offline

#12 28.08.2013 11:12

Nicky
Mitglied
Ort: Paderborn (NRW)
Registriert: 07.08.2013
Beiträge: 399

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Wasser kannst du testen lassen auf alles mögliche.
Nennt sich Füllwasseranalyse und kostet meistens um 100€, ich nutze dieses Verfahren lediglich beim Bau von Schwimmteichen, und denke das es viel zu Kostenaufwändig wäre für eine Privatperson.

LG Nicky


Meine Gärten und Pflanzensammlungen seht ihr hier :)
http://www.palmenforum.de/viewtopic.php?id=1940

Offline

#13 28.08.2013 11:44

Palme Per Paket
Palme Per Paket
Ort: München, Zone tE
Registriert: 21.09.2012
Beiträge: 1.195
Webseite

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Schwermetalle könnten höchstens mit Staub und Regen auf Dein Dach getragen werden oder vom Dach selbst stammen, die Belastung über die Atmosphäre und modernere Baustoffe ist aber heute sehr gering, ich würde mir da keine Gedanken machen solange Du das Wasser nicht trinkst!
Der schlechte Geruch stammt von Bakterien die das organische Material in der Zisterne abbauen, es fehlt Sauerstoff. Schaden kann das Deinen Pflanzen nicht. Es gibt Regenwasserfänger die ein feines Gitter zur Schmutzabscheidung eingebaut haben, damit wird fast jeder Dreck vorher weggespült.

Grüsse, TOBIAS


Palme per Paket - Das Palmenhaus
Am Schnepfenweg 29
80995 München

Offline

#14 28.08.2013 11:56

Gummibaum
Mitglied
Registriert: 27.07.2013
Beiträge: 347

Re: Zu kalkhaltiges Wasser, kompletten Substratwechsel beim Umtopfen?

Danke Tobias für Deinen Post.
Die Zisterne stammt noch aus Tagen, als unser Garten viel gegossen wurde. Heute ist das nicht mehr notwendig und die meisten Pflanzen brauchen nicht mehr gegossen werden, die versorgen sich selbst. Daher auch der Gammel im stehenden Wasser der Zisterne. Wenn ich also die ersten Litter ablaufen lasse, und nur klares, nicht stinkendes Wasser verwende, sollte das alles kein Problem sein?

Offline

Fußzeile des Forums