Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 3000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 20.02.2018 19:29

bendo
Mitglied
Ort: Kirchheim/Neckar
Registriert: 19.05.2016
Beiträge: 17

Umtopfen: Wie "Randkluft" verhindern?

Hallo zusammen,

wer hat einen Tipp zum Umtopfen von Pflanzen (Phönixpalme):
Zwischen Wurzelballen und Topf bildet sich ein großer Luftspalt, über den das Gießwasser unmittelbar unten wieder raus läuft. Das Gießen ist damit ziemlich wirkungslos!

tn_2018_Palme_Randspalt-3.jpeg
tn_2018_Palme_Randspalt-1.jpeg

Auf was könnte ich beim kommenden Umtopfen achten? Der Wurzelballen ist natürlich sehr dicht, die neue Erde bekomme ich kaum so dicht. Das Gießwasser sucht sich dann  - so mein Eindruck – automatisch den Weg des geringsten Widerstands, sodass es schnell zur Ausbildung eines solchen Randspalts kommt.

Weitere Frage: Inwieweit können/dürfen beim Umtopfen die Wurzeln geschnitten werden. Was muss beachtet werden?

Vielen Dank und Grüße,
bendo

Offline

#2 20.02.2018 20:11

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 2.012

Re: Umtopfen: Wie "Randkluft" verhindern?

Hallo Bendo,

die Frage verstehen ich jetzt nicht ganz? Warum ist es für Dich ein Problem, dort in den verbleibenden Spalt Erde aufzufüllen und sie dementsprechend festzustampfen? Anschließend mit viel Wasser einschlämmen, so daß sich dann die Erde verdichtet? Anschließend wieder Erde auffüllen. Irgendwann ist dann genügend Erde auch in diesem verbleibenden Zwischenraum vorhanden!
Beim Schneiden des Wurzelballens braucht man eigentlich gar nichts zu beachten. Einfach mit einem scharfen Messer unten und an den Seiten alles abschneiden. Dann in neue Erde eintopfen und gießen sowie nicht austrocknen lassen. Am besten im Frühjahr ohne Fröste in der Nacht. Viel Erfolg! LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#3 20.02.2018 21:22

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 2.049

Re: Umtopfen: Wie "Randkluft" verhindern?

Servus Bendo !

Karin hat alles gesagt. Ich kann dem nur voll und ganz zustimmen .       cool


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .
Themperatur minimum   -21° C   maximum  37 ° C .

Diese Nacht wird es Regnen - denn der Mond hat einen Hof - Mein Brunnen wird sich mit Wasser füllen - denn es ist keines mehr da !!!!
       


                                                          Servus!  und alles Gute wünscht euch   Heinz !

Offline

#4 22.02.2018 10:45

annali
Mitglied
Registriert: 15.10.2012
Beiträge: 198

Re: Umtopfen: Wie "Randkluft" verhindern?

Hallo Benno,
ich kann mich grundsätzlich meinen "Vorgängern" nur anschließen. Kann es sein, dass die Wurzeln die Palme aus den Topf schieben? Dadurch würde sich der Spalt oben erklären da der Topf unten schmäler ist. Dann würde ich empfehlen den Wurzelballen unten abzuschneiden und möglichst tief wieder in den Topf zu pflanzen und oben einen größeren Freiraum zu lassen, dann wäre es später einfacher von oben Erde nachzufüllen.
Liebe Grüße
Annali

Offline

#5 14.03.2018 17:52

bendo
Mitglied
Ort: Kirchheim/Neckar
Registriert: 19.05.2016
Beiträge: 17

Re: Umtopfen: Wie "Randkluft" verhindern?

Hallo,

zunächst danke für die vielen Antworten!
Den Tip mit dem Erde stopfen + Einschlämmen+ wieder Erde drauf werde ich probieren. So wird die Erde vermutlich so dicht, dass zumindest das Wasser nicht frei hindurch läuft. Ich denke noch an einen Konflikt: Ist die Erde recht dicht, besteht weniger Raum für Wurzeln, oder ist diese Sorge unbegründet?!

Genau: Das Wurzelwachstum hebt die Pflanze aus dem Topf. Wieviel darf denn geschnitten werden, ohne der Pflanze den Garaus zu machen (nur wenige lange Triebe, das untere/seitliche Drittel des Wurzelballens etc.??)?

Gruß, bendo

Offline

#6 14.03.2018 20:01

FlameGemini
Mitglied
Registriert: 02.07.2017
Beiträge: 97

Re: Umtopfen: Wie "Randkluft" verhindern?

Ich habe meine grosse grad letzte Woche umgetopft .
Sie stand noch in einem Maurer kübel mit 76l Volumen.

Im unteren Drittel vom Topf war gar keine Erde mehr ,nur noch Wurzel.
Ich habe sie etwa 50% kastriert ,und auch die Seiten etwas eingekürzt.
Der neue Tonkübel hat etwa das gleiche Volumen ,Allerdings nun im Durchmesser eine Nummer kleiner ,aber viel tiefer,perfekt für Pfahlwurzler.

Erde Gemisch,am Boden etwa 4-5cm blähton Drainage ,50% muttererde ,40% komposterde ,10% blähton ,fein und grob .
Nach dem eintopfen gut einschlemmen um noch Luft Löcher zu schliessen im topf.
Lg

Offline

#7 14.03.2018 20:03

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 2.049

Re: Umtopfen: Wie "Randkluft" verhindern?

Servzs bendo !

Phoenix kann Wurzelschnitt sehr Gut vertragen !
Ich habe bei meiner ca. 50 % des wurzelballens weggeschnitten , sowohl Oben und auch seitlich.
Das war voe über einem Jahr - - ...es geht Ihr Gut !     wink


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .
Themperatur minimum   -21° C   maximum  37 ° C .

Diese Nacht wird es Regnen - denn der Mond hat einen Hof - Mein Brunnen wird sich mit Wasser füllen - denn es ist keines mehr da !!!!
       


                                                          Servus!  und alles Gute wünscht euch   Heinz !

Offline

Fußzeile des Forums