Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 11.06.2017 21:43

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 413

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Hallo Flo,

beim Klima bin ich hier noch am lernen, es geht um ganz kleine Dinge, die entscheidend sein können, weil sie das Mirkoklima beeinflussen. Diesen Winter gab es nachts über längere Zeit -15° bis -18°C. Die Sonne hat es im Januar dann aber doch geschafft, dass der Schnee schmolz und eine meiner Yucca filamentosa kämpft noch immer damit. Einer Yucca gloriosa wurde es trotz Regendach zu feucht, die dürfte es aber wieder schaffen. Die Blätter bei der Filamentosa wurden so weich, dass sich die Schnecken im Frühjahr an die Blätter machten. Ich habe gerade geschaut, diese Filamentosa will einfach nicht wachsen, obwohl es jetzt seit Wochen heiß ist und ich sie jeden Tag bei Sonne gieße. Dort ist ein steiniger Hang und da rinnt das Wasser schnell weg. Die 2. Filamentosa daneben fühlt sich deutlich wohler, die hat ein wenig mehr Sonne. Die beiden Trachys haben überlebt, haben aber ziemlich gelitten, aber die wachsen wieder. Die Yucca Baccata ist, wie schon geschrieben, dem Pilz zum Opfer gefallen. Bei der Agave Neomexicana meinen fast alle, dass die verfault. Ich muss noch genau lernen, wie sehr ich die diversen Pflanzen vor Kälte schütze, das mit weniger Luftzirkulation und damit Fäulnis einher geht. Mediterrane Kräuter schütze ich nicht mehr, da ist mir einiges vertrocknet, Lavendel und Oregano haben letzten Winter ohne Schutz überlebt. Der Regen ist im Frühjahr eher zufällig, von Wochen fast durchgehend Regen bis fast gar kein Regen.

Yucca Filamentosa nach dem Kauf:

yucca_filamentosa_color_guard_0010.jpeg

Im Winter:

yucca_filamentosa_color_guard_0073.jpeg

Im Frühjahr:

yucca_filamentosa_color_guard_0009_20170611-2240.jpg


Zone tF

Offline

#2 11.06.2017 14:43

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 843

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Wie ist es denn bei dir?
Im Herbst und Winter ist es hier meistens einfach grau. Das ist ein richtiges Nebelloch. Es kann sein, dass in der ganzen Schweiz die Sonne scheint, nur hier nicht. Ihr habt wenigstens den Föhn:-).
Ab und zu wird es hier schon sehr kalt. Im Februar 2012 hat es hier fast alle ungeschützten Trachies dahingerafft (alles, was ich habe, wurde erst danach gepflanzt).
LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#3 11.06.2017 10:44

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 413

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Ich beneide dich um dein Klima Flo. ;-)


Zone tF

Offline

#4 11.06.2017 07:26

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 843

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Die meisten Agaven sind relativ robust und jetzt kommt ja der Sommer. Ich denke, die werden sich gut erholen.
Ich habe 2012 meine ersten Exoten gepflanzt. Ausser der grossen Agave vorne, habe ich auch alles Sämlinge gepflanzt und viele davon selber gezogen, z.B. meine Y. faxoniana:
IMG_3581_20170611-0817.jpeg

Grössere Importpflanzen sind auch toll, aber mit begrenztem Budget ist das halt schwierig. Es gibt einem aber auch sehr viel, zu sehen, wie aus winzigen Pflänzchen grosse, stattliche Exemplare werden.
Von der Opuntia humifusa habe ich ein einziges Ohr gesetzt und nun muss ich jedes Jahr zig Ohren wegschmeissen, weil die so wuchert.
LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#5 10.06.2017 21:21

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 413

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Toll Flo!, ich bin ein wenig neidisch ;-) Ich denke die Nähe zum Haus ist da auch ganz wesentlich.

Ich überlege bei mir schon sehr, wie ich die Neomexicana mit Regenschutz durchbringen kann. Meine 3 Agaven haben alle irgendwelche Wehwehchen. Ich bin mir nur nicht klar, ob die bedrohlich sind, so ein Umsetzen nach dem Kauf in einen neuen Topf ist immer viel Stress. Ich muss da einfach geduldig sein und beobachten, wenn die Blätter gelb werden und schrumpfen.


Zone tF

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#6 10.06.2017 19:52

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 843

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Salzburger schrieb:

Das finde ich auch.

Flo, in welcher Gegend ist diese Agave im Freiland?

Ich wohne in Solothurn (CH) auf ca. 430m und das Beet ist an einer Südwand. Normalerweise wird es bei uns nicht kälter als -10/-12 Grad. Es ist aber immer sehr feucht und neblig im Herbst und Winter.
Dieser Winter war einer der härteren. Es war zwar "nur" maximal -10 Grad, dafür aber mit tagelangem Dauerfrost. Bei meiner T. ukhrulensis und princeps "new form" konnte ich die Speere ziehen, meine Waggy dagegen hat das unbeschadet überstanden, ist aber auch ein wenig älter.
Ein 2016 gepflanzter T. terscheckii ist auch hinüber, was ich schade finde, weil er recht gut gewachsen ist. Auch meine Dicksonia hat trotz Heizkabel ins Gras gebissen.. Die Agave victoria-reginae sah zwar erstmals deutlich gestresst aus, aber ansonsten hat es ihr nichts gemacht.

Barbara, ich will dich zu nichts verleiten. Sie wachsen schon eher langsam und dann wäre es schade, sie zu verlieren. Ich habe meine damals günstig erstanden und da habe ich es riskiert. Ein Regenschutz ist auf jeden Fall Pflicht. Ohne geht sie nicht mal im Tessin.
Hier mal das aktuellste Bild, das ich habe. Leider nicht sehr gut, aber man sieht die A. v-r hinter der Agave parryi huachucensis (ID unsicher). Hinten steht noch der zerquetschte T. terscheckii und unter der Yucca thompsoniana ist noch eine Aloe aristata. Die waren mal nebeneinander:-D.
LG Flo
20170609_170241.jpeg

Beitrag geändert von flow (10.06.2017 19:56)


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#7 10.06.2017 18:46

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.145

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Ich wohne im Weinbergklima, der See ist hier der regulierende Faktor, dass es im Winter nicht so kalt wird. Ein paar Kilometer im Hinterland sieht das schon ganz anders aus. Allerdings haben wir auch relativ oft Nebel.

Die A. victoria-reginae habe ich nicht unbedingt zum Auspflanzen gekauft, ich war durchaus gewillt sie im Topf zu halten, einfach weil sie so schön ist. Aber Deine tolle Pflanze Florian macht Mut. Wenn ich ein passendes Plätzchen finde, kann ich sie auch auspflanzen und mir dafür für den Topf noch eine kaufen!  wink

Beitrag geändert von Barbara (10.06.2017 18:47)

Offline

#8 10.06.2017 17:53

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 413

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Das finde ich auch.

Flo, in welcher Gegend ist diese Agave im Freiland?


Zone tF

Offline

#9 10.06.2017 16:45

choppe19
Mitglied
Registriert: 01.08.2015
Beiträge: 82

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Diese Agave ist ja wunderschön!!! Kannte ich noch gar nicht.

Offline

#10 10.06.2017 10:15

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.301

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Für mich, einer der schönsten Agaven und ein toller Erfolg für Dich Flo.


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#11 10.06.2017 08:01

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 843

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Hallo Barbara
Eine schöne Auswahl hast du da. Ich habe 2012 eine kleine A. victoria-reginae ausgepflanzt, obwohl wirklich alle gesagt haben, das gehe niemals. Die hätte nach dem ersten Winter hinüber sein müssen. Jetzt hat sie immerhin schon ihren fünften Winter überstanden.
Schnell ist sie nicht, aber sie hat doch sichtbar zugelegt. Im Winter gibts einfach ein Regendach.

Juni 2012
1339176422.jpeg

Gestern
20170609_170921.jpeg

Wer nichts wagt, der nichts gewinnt!
LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#12 09.06.2017 21:08

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 413

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Es gibt Berichte, dass Yucca glauca bis -40° überlebt. Ich vermute aber, da ist sie völlig eingeschneit. Meine Yuccas hatten letzten Winter bis -18° aushalten müssen und hatten nur einen Nässeschutz, aber keinen Wärmeschutz. Problem bei Yuccas ist meistens die Nässe. Meiner Glauca (Bild unten) geht es auch gut. Ob der Nässeschutz Luxus war, kann schon sein, meine Yuccas bekamen alle einen.

yucca_glauca_x_karlsruhensis_0028.jpeg

Beitrag geändert von Salzburger (09.06.2017 21:09)


Zone tF

Offline

#13 09.06.2017 20:57

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.301

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Ich habe eine kleine Yucca glauca im Frühjahr 2016 ausgepflanzt und die hat den Winter ohne Regen- und Kälteschutz nicht nur überlebt, sie sieht auch noch toll aus. Tiefsttemperatur war bei uns -12° mit 14 Tage leichtem Dauerfrost.


Liebe Grüsse
Conny

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#14 09.06.2017 20:51

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 413

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Also zuerst herzliche Gratulation und die besten Wünsche für deine Pflanzen. Es wäre interessant zu wissen, in welcher Gegend / Klima du wohnst. Hier in Salzburg, A habe ich die Baccata aufgegeben. Kein Problem mit der Kälte, aber mit der Nässe, trotz Regendach. Ich gab da jetzt eine Yucca Neomexicana hin, vermutlich als Kreuzung mit Yucca Recurvifolia.

Yucca Baccata im Winter, sieht ja IMHO gar nicht so schlecht aus:

yucca_baccata_0025_20170609-2125.jpg

Ein paar Wochen später als der Schnee geschmolzen ist, frisst sie der Pilz:

yucca_baccata_0028_20170609-2125.jpeg

Sie ist sehr langsam gewachsen, vielleicht 1-2 Blätter im Jahr und ich fürchtete, dass sie der Pilz nach dem nächsten Winter voll gefressen hätte.

Die Hesperaloe parviflora ist auch so eine Sache, die ist sehr nässeempfindlich. Ich hatte sie vor 2 Jahren zu tief gesetzt und ich habe den Wurzelhals heuer fast ganz nach oben gegeben. Die Muterpflanze war mir schon verfault, aber es gab Kindel. Die kriegt noch eine Chance.

Im Winter sah sie auch ganz ok aus. Ach ja, ich würde sie nicht mehr oder nur mehr ganz ganz locker zusammenbinden. Der Luftzug scheint nach dem Winter sehr wichtig zu sein, ich habe im Februar den Draht weggegeben.

hesperaloe_parviflora_0023.jpg

Im Frühjahr war dann ein Teil verfault und ein Teil vertrocknet.

hesperaloe_parviflora_0003.jpeg

Die Faxoniana glaube ich, hat keine Chance im Garten, die lasse ich im Topf.

yucca_faxoniana_0016.jpeg


Nun deshalb habe ich mir kleine Pflanzen gekauft: entweder es funktioniert, dann geht das auch mit jungen Pflänzchen - oder es funktioniert nicht, dann entsteht kein großer Schaden.

So hatte ich auch mal gedacht. Mittlerweile bin ich Anhänger von mittelgroßen Pflanzen. Pflanzen aus dem Glashaus verlieren relativ rasch die Blätter und bis sie gut etabliert sind, dauert es 1-2 Jahre, da tun sich kleine Pflanzen viel schwerer. Mittlerweile tendiere ich auch zu der Annahme, dass kleine Yucca filamentosa auch keine pralle Sonne mögen. Die konnten sich im vorigen Jahr nach dem Kauf und in einem neuen Topf nicht wo wirklich erholen, obwohl ich sie nur zeitweise in praller Sonne hatte. Heuer waren sie auch schon voll in der Sonne und mittlerweile sind sie im Norden im Schatten und bekommen da nur sehr wenig Sonne morgens und abends ab. Da fühlen sie sich mit viel Gießen viel wohler. Ältere Yuccas gieße ich gar nicht. Man darf nur nicht den Fehler machen und meinen Yuccas und Sonne gehören grundsätzlich zusammen. Wenn sich die Blätter eindrehen und rot werden, dann empfiehlt sich ein schattigerer Standort mit mehr Wasser zu probieren.

Yucca thomsoniana hätte ich auch gerne gehabt, gab es aber bei dem Versandhändler nicht.

Ich habe eine Thomsoniana, muss aber aufpassen, dass ich die nicht mit einer Pallida verwechsle, hier ein Bild von einer Pallida:

yucca_pallida_0003_20170609-2146.jpg

Gut gefällt mir auch noch die Arkansana. Manche Schätzchen bekommt man nicht beim Händler, sondern beim "Freak" in der Bucht, der ein paar Eigenkreuzungen verkauft.

Agaven kannst du vermutlich alle bis auf die Neomexicana im Freien vergessen. Diese Neomenxicana muss sich aber auch erst im Topf hier etablieren und wenn sie zu groß wird, kommt sie in den Garten.

agave_neomexicana_0006.jpg

Achtung bei der Agave Montana, dir wird oft als für das Freiland passend beschrieben. Leute, die es probiert haben, sind dann enttäuscht. Ich werde meine im Topf behalten.

agave_montana_0008.jpeg

Beitrag geändert von Salzburger (09.06.2017 20:56)


Zone tF

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#15 09.06.2017 19:34

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.145

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

MarcTHR schrieb:

Yucca brevifolia hat mich immer enttäuscht: mehrfach in Deutschland und Portugal sind sie nach Jahren mit geringem Wachstum verschieden.

Nun deshalb habe ich mir kleine Pflanzen gekauft: entweder es funktioniert, dann geht das auch mit jungen Pflänzchen - oder es funktioniert nicht, dann entsteht kein großer Schaden.

Yucca thomsoniana hätte ich auch gerne gehabt, gab es aber bei dem Versandhändler nicht. Wird dann vielleicht ein anderes Mal mitbestellt.

Vielen Dank für Deine guten Wünsche!  smile

Offline

#16 09.06.2017 19:25

MarcTHR
Mitglied
Registriert: 28.12.2015
Beiträge: 338

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Viel Erfolg damit und vor allem viel Geduld wird irgendwann belohnt dabei!

Meine persönlichen Favoriten aus 20 Jahren Erfahrung sind Yucca glauca und nana.

Yucca brevifolia hat mich immer enttäuscht: mehrfach in Deutschland und Portugal sind sie nach Jahren mit geringem Wachstum verschieden.

Ich kann auch Yucca faxoniana und thomsoniana bestens empfehlen.

Beitrag geändert von MarcTHR (09.06.2017 19:47)


Palmen u.a. Exoten Klimazone 6b und 10a
Actinokentia-Adonidia-Allagoptera-Archontophoenix-Arenga-Beccariophoenix-Bismarckia-Brahea-Butia-Caryota-Ceroxylon-Chamaedorea-Chamaerops-Chambeyronia-Copernica-Dictyosperma-Dypsis-Euterpe-Howea-Hyophorbe-Hyphaene-Jubaea-Jubaeopsis-Livistona-Lytocaryum-Nannorrhops-Oraniopsis-Parajubaea-Phoenix-Ravenea-Rhapidophyllum-Rhapis-Rhopalostylis-Roystonea-Sabal-Serenoa-Syagrus-Trachycarpus-Washingtonia-Wodyetia
Musa-Ensete-Alocasia-Yucca-Agave-Furcraea-Aloe......

Offline

#17 09.06.2017 19:19

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.145

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Noch eine Frage: wie groß sollten denn die Rosetten zum Auspflanzen sein? Ca. 20 cm Durchmesser? Gibt es da eine "Faustformel"?

Offline

#18 09.06.2017 18:52

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.145

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

In der Zwischenzeit sind meine Yucca- und Agaven-Kinder angekommen.

DSCN0673.jpeg

In dem runden roten Topf oben Yucca baccata (Kaibab Plateau, Arizona);
links mit den Fasern Hesperaloe parviflora (wegen der schönen roten Blüten);
der Putzi in der Mitte Yucca brevifolia;
unten links eine Mini- Yucca nana (südl. Hanksville, Utah), die habe ich geschenkt bekommen, weil sie so klein ist, musste sie aber aus dem Topf schneiden, weil schon ein "Knopf" unten aus den Löchern gewachsen war;
rechts unten Yucca glauca (Valencia Co., New Mexico)

und

DSCN0674.jpeg

das "Dicke" rechts oben Agave victoria-reginae
links daneben Agave utahensis (Peach Springs, Arizona)
Putzi in der Mitte Agave parryi
breite Blätter links unten Agave havardiana (Davis Mountains, Texas)
und rechts unten Agave neomexicana (Guadalupe Mountain Range, New Mexico)

Die Yucca kommen (einmal) ins Beet. Bei den Agaven träume ich davon sie als Dachbegrünung zu verwenden. Wir haben ein kleines Flachdach am Hauseingang Süd-Ost-Seite. Substrattiefe vielleicht 15 max. 20cm. Da unser Wetter von Süd-Westen kommt ziemlich trocken. Wir hatten Lavendel gepflanzt, aber den hätte man immer Sommer öfter gießen müssen. Meint ihr das könnte funktionieren? Wie tief wurzeln Agaven?

liebe Grüße

Barbara

Offline

#19 15.05.2017 10:49

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.145

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Fotos werde ich nach der Lieferung liefern.

Und wann das Beet soweit sein wird? Uh, ich wage keine Prognose!  big_smile

Aber für die Antworten auf alle Fälle vielen Dank. Dann werde ich im Freien ein schönes Plätzchen suchen.

Offline

#20 15.05.2017 09:36

Jessica
Mitglied
Ort: Helmstadt-Bargen
Registriert: 21.12.2015
Beiträge: 380

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Achso... im Winter würde ich sie lieber kühl aber frostfrei überwintern. Ich weiß ja nicht wie lange Dein Bauvorhaben noch dauert  smile

Offline

#21 15.05.2017 09:34

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 843

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Hallo Barbara
Ich habe das mit fast allen Yuccas und Agaven genau gleich gemacht. Und so langsam sind die meisten gar nicht.
Die sollten das meiner Meinung nach draussen jetzt locker packen. Wie winzig sind die denn? Fotos wären interessant.
LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#22 15.05.2017 09:33

Jessica
Mitglied
Ort: Helmstadt-Bargen
Registriert: 21.12.2015
Beiträge: 380

Re: Yucca- und Agaven-Kinder

Hallo Barbara

Meine stehen draußen. Kann mir nicht vorstellen, das ein warmes Festerbrett denen besonders gut tut. Die wachsen dann womöglich viel zu weich und labberig und sind dann auch anfällig für Schädlinge. Draußen bilden sie gleich harte Blätter, die dann auch den nächsten Winter(wann er denn auch immer sein sollte wink ) überstehen.

Beitrag geändert von Jessica (15.05.2017 09:33)

Offline

#23 15.05.2017 09:10

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.145

Yucca- und Agaven-Kinder

Hallöchen,

ich habe mir eine ganze Reihe "winterharter" Agaven und Yuccas bestellt. Aus wirtschaftlichen Gründen und da ich sie sowieso noch nicht ins Freie setzen kann (da muss baulich vorher noch etwas gemacht werden, eine Aufgabe für den Gatten, und das daaauuuert!  wink ) alle im Kleinstformat.
Die Frage ist, was ist besser: sie gleich draußen den Unbilden der rauen Natur aussetzen oder erst mal drinnen am sonnigen Fensterbrett verhätscheln? Was meint Ihr?

Offline

Fußzeile des Forums