Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 3000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 19.04.2017 21:31

Avatarez2
Mitglied
Registriert: 30.03.2016
Beiträge: 21

Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Nachdem ich jetzt ein paar Sämlinge von T. fortunei erfolgreich überwintert habe, drängt sich mir die Frage auf, ob das nicht auch mit den anderen Arten gelingen könnte und diese vielleicht  ein wenig mehr Vielfalt ergeben könnten.

Die Fragen beziehen sich nur auf folgende größere Arten:

Trachycarpus fortunei
Trachycarpus takil
Trachycarpus princeps
Trachycarpus latisectus
Trachycarpus oreophilus
Trachycarpus ukhrulensis
Trachycarpus martianus "Nepal"

1. Welche von denen wird am höchsten?
2. Welche kriegt die größten Wedeln?
3. Welche wächst am schnellsten?
4. könnte man die in Reihe pflanzen?
5. Kann man Hanfpalmen eng aneinander pflanzen?

6. Wenn ihr den ganzen Arten individuell eine Klimazone und eine absolute Tiefsttemperatur zuordnen würdet, wie würdet ihr das gestalten?
Welche haltet ihr für auspflanzbar, welche nur mit Schutz und was ist eher eine Kalthauspflanze?

Also beispielsweise  Chinesische Hanfpalme USDA-Klimazone 7b,  -15°C kurzzeitiges Minimum, auspflanzbar, verträgt warme Wohnräume während der Winterzeit schlecht oder so.

Ich hoffe, ihr konntet mir folgen smile  und ich frage nicht zu viel. Ich habe bezüglich dieser Palmen überhaupt keine Erfahrungen und wenn jemand schon eine getestet hat und sagt, dass ist Klimazone 11, dann brauch ich es gar nicht erst versuchen big_smile .

Lg Avatarez2

Offline

#2 20.04.2017 06:46

weinbergslui
Senior-Mitglied
Ort: USDA: 7b/ nach R. Spanner: tE
Registriert: 02.02.2013
Beiträge: 1.602

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Hallo,

ich finde Dein Interesse an den Palmen und Deinen nachvollziehbaren Enthusiasmus genial. Schließlich habe wir ihn auch alle in uns. Zu Deinen Fragen über so viele Arten fühle ich mich erstens fachlich überfordert und zudem würden die von Dir gewünschten Beschreibungen und alles was Du gern wissen möchtest eine kleine Broschüre füllen. Sei bitte nicht böse, wenn ich es annähernd so erfülle, dass Du Deine Fragen beantwortest bekommst, dann sind sicherlich um 2 Stunden und mehr plattgewaltzt.

Einen groben Überblick kannst Du Dir über einige Arten bei Palme per Paket einholen: unter
diesem Link einholen.


Das Buch Winterharte Palmen wäre dann sicherlich die detailliertere Variante, kostet natürlich ist jedoch seinen Preis wert. Vielleicht kann Dir aber ein Tipp eines anderen Mitgliedes besser helfen und dessen Ausführungen. Hast Du den Button "Suche" schon einmal bemüht? Da gibt es sicherlich eine ganze Anzahl an Antworten auf Deine Fragen.

Bitte nicht falsch verstehen, auf gezielte etwas eingegrenztere Fragen, sofern ich sie fachlich beantworten kann, gebe ich gern Rat.

Beitrag geändert von weinbergslui (20.04.2017 06:49)


Viel Freude in Eurem Garten
Ludwig

Offline

#3 20.04.2017 18:35

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.914

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Hallo,

um Deine Fragen im allgemeinen grob zu beantworten, möchte ich sagen, daß Du alle die genannten Palmen auspflanzen kannst. Alle brauchen in unseren Breiten einen Winterschutz unter ca. -8 Grad dauerhaft.
Meines Erachtens ist T.martianus diejenige,  die bei - 10 Grad Frosttoleranz anfängt, es geht dann weiter bis zu ca. -17 Grad. Zu bedenken ist, daß diese Werte für ausgepflanzte erwachsene Palmen gelten.
Alle genannten Palmen sind sogenannte Kalthauspalmen. Keine davon will warm überwintert werden. Entweder auspflanzen oder im Kübel so kalt wie möglich überwintern.
Die Wuchsformen kann man nicht generell für eine bestimmte Palme beantworten, das es dann immer auf den Standort drauf ankommt. (Bodenbeschaffenheit, Nährstoffe, Temperaturen, Niederschlag, Lichtangebot). Die selbe Palme kann an verschiedenen Standorten unterschiedliche Blattformen, Stammumfang und Größen entwickeln.
Du kannst alle sehr wohl in einer Reihe pflanzen, allerdings würde ich sie persönlich nicht zu dicht pflanzen. Du mußt vorher bedenken, daß alle eine große Krone an Blättern entwickeln. Wenn sie dann zu dicht stehen und untereinander in die Kronen wachsen, sieht das nicht nur unschön aus, sondern wird wohl auch der Palme z.B. bezüglich des eingeschränkten Lichtangebotes bzw. der Nährstoffkonkurenz nicht gefallen.
Außerdem läßt sich das dann auch schwer bewerkstelligen bezüglich des Winterschutzes...
Meine Meinung! LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#4 20.04.2017 19:36

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.377

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Dem, was Karin geschrieben hat, gibt es kaum etwas hinzuzufügen. Lediglich bei der Frosthärte erinnere ich mich mal gelesen zu haben, dass eine T. martianus in etwa in die Kategorie Phoenix canariensis  gehört, also kaum mehr also -6 Grad verträgt. Was die Frosthärte betrifft, hast du die im Grunde in der Reihenfolge "frosthärteste-am wenigsten frostharte" gelistet.

Die ersten drei vertragen ca. -17 Grad, die nächsten drei ca. -12 Grad und die T. martianus meines Wissens ca. -6 Grad. Letztere lässt sich also in Deutschland nur mit gutem Winterschutz auspflanzen, während die anderen je nach Gegend mehr oder weniger Schutz benötigen.

Offline

#5 21.04.2017 09:29

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.302

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Wie Karin schon schrieb, sind diese Frosthärteangaben nur auf erwachsene Pflanzen bezogen und auch da bin ich nicht überzeugt. Was die
T. princeps und die T. takil anbelangt, die vertragen sicher keine solchen Temperaturen, zumal es von diesen beiden Arten in unserer Region keine grösseren Exemplare zu kaufen gibt. Mit diesen Angaben über die Frosthärte wird dem ahnungslosen Käufer suggeriert, dass man die Palmen problemlos auspflanzen kann. Bei T. takil muss die Frosthärte erst noch festgestellt werden, da es zu wenige Exemplare bei uns gibt und die Erfahrungen bis jetzt recht durchzogen sind.
Ohne guten Schutz wird es wohl nicht gehen. Ich wohne in einer Wintermilden Region und ohne Heizhabel (ein -5, aus -3) geht bei mir keine der 3 ausgepflanzten Arten (T. takil, T. princeps und T. wagnerianus) in den Winter.
Eine kalte Nacht reicht aus um die Arbeit von evtl. Jahren zu zerstören. Das ist es mir niemals wert.


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#6 21.04.2017 10:21

Barbara
Senior-Mitglied
Ort: mittlerer Bodensee tD
Registriert: 25.07.2013
Beiträge: 1.145

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Du solltest noch so Fragen anhängen wie: Welche kann ich in einer vernünftigen Größe, zu vernünftigen Konditionen (Preis, Versandkosten) bekommen? Denn um selbstgezogenen Pflanzen auszupflanzen benötigt man schon einen etwas längeren Atem (Zeit)!

Offline

#7 21.04.2017 11:29

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.914

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Hallo Conny,

die princeps und die takil sind mit -17 Grad angegeben. Wie ich schon schrieb, bezieht sich das aber immer auf den Naturstandort und auf ausgepflanzte erwachsene Palmen.
Alle Angaben in der einschlägigen Literatur über Palmen jedwelcher Art (ob tropisch oder Kalthaus) beziehen sich IMMER auf ausgepflanzte erwachsene Palmen am Naturstandort, also überhaupt nicht zu vergleichen mit unserer Sämlings- und  Jungpflanzen-Anzucht. Deshalb schrieb ich auch, daß alle Palmen in unseren Wintern vorsorglich geschützt werden müssen. Was letztendlich jeder daraus macht, bleibt ihm überlassen..... wink Ich wäre ebenfalls nicht so "mutig", sie nicht zu schützen und es darauf ankommen zu lassen! LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#8 21.04.2017 21:32

connyhb
Senior-Mitglied
Registriert: 24.09.2013
Beiträge: 1.302

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Ja Karin, uns ist das ja schon klar, aber ich denke an die vielen Neulinge die einfach nur lesen, frosthart bis -17° und dann einfach kaufen und auspflanzen und dann enttäuscht sind wenn sie nur noch Strohpflanzen haben.


Liebe Grüsse
Conny

Offline

#9 22.04.2017 01:40

Avatarez2
Mitglied
Registriert: 30.03.2016
Beiträge: 21

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Vielen Dank euch allen!

Jetzt weiß ich endlich,  dass die princeps und takil ähnlich hart wie die fortunei sind.

Apropos:

Wie groß sollte ein Exemplar von denen mindestens sein, um einen Auspflanzversuch zu starten? Bei den Fortunei's reichten 40cm.

Lg Avatarez2

Offline

#10 22.04.2017 06:06

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.658

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Servus !

Wenn Du sie aus Samen ziehst ca, 10 Jahre alt und etwa 20 - 30cm Stammhöhe würde ich empfehlen .


CIMG1801.jpeg


                               Sommer-TooHot.gif  smilie_water_052.gif

Beitrag geändert von Palmenhain_z (22.04.2017 06:09)


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .
       


                                                          Servus!  und alles Gute wüscht euch der  Heinz !


                                       

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#11 22.04.2017 19:43

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.377

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Karin schrieb:

die princeps und die takil sind mit -17 Grad angegeben. Wie ich schon schrieb, bezieht sich das aber immer auf den Naturstandort und auf ausgepflanzte erwachsene Palmen.

Vielleicht sollte man auch noch ergänzen, dass das Wert ist, den vielleicht die Hälfte der Trachys überleben. Manche geben schon bei -16 Grad den Geist auf, einige wenige erst bei -18 Grad. Schäden an den Wedeln sind bei diesen Tiefsttemperaturen aber garantiert. Wenn man das vermeiden will, sollte man spätestens bei -13 Grad die Heizung einschalten.
Und es ist natürlich auch richtig, dass Jungpflanzen meist nicht so widerstandsfähig sind. Allerdings lassen die sich natürlich auch wesentlich einfacher schützen. Bei den ganz kleinen reicht sogar eine Mulchschicht.

Bzgl. Auspflanzzeitpunkt habe ich mal gelesen, dass Trachy am besten die ersten 4 Jahre im Topf gezogen werden. Danach wachsen sie im Freiland besser. Aber das hängt natürlich auch davon ab, wie sehr sie vom Winter mitgenommen werden.

Offline

#12 22.04.2017 20:49

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.914

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

....wobei man ja nichts genaues weiß, welchen Temperaturen die ausgewachsenen Trachys am Naturstandort ausgesetzt sind?! Vielleicht tolerieren sie ja noch viel tiefere Temperaturen? Hats dort jemand beobachtet all die Jahre und die Ergebnisse gesehen? Wenn hier schon in unseren Breiten Exemplare gezeigt werden, die unsere Kälte  - zwar etwas lediert - überstehen und immer wieder neu austreiben - wie muß es erst dort aussehen, wo sie zuhause sind....?
Ich probiere es jedenfalls dieses Jahr mit einigen, weil mir einfach die Töpfe zu groß und zu schwer werden. Wenn es nicht klappt, habe ich ihnen halt eine letzte Chance gegeben, aber ewig im Topf können sie auch nicht stehen. So ist das halt hier mit unseren Palmen, wenn sie zu groß werden.... LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#13 23.04.2017 09:41

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.658

Re: Viele Fragen zu den größeren Hanfpalmen (Trachycarpus)

Deshalb finde ich die Trachycarpus Liga auch so wundervoll !
Werden Sie irgendwann zu Groß - - - kann man Sie auspflanzen und gibt Ihnen zumindest eine Chance .

                     smilie_water_053.gif




                         CIMG2781.jpg

                              wink    wink    wink

Beitrag geändert von Palmenhain_z (23.04.2017 11:06)


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .
       


                                                          Servus!  und alles Gute wüscht euch der  Heinz !


                                       

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

Fußzeile des Forums