Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 06.02.2017 11:04

Werner M.
Gast

Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo,

aus Neugier, und der guten Erfahrung die ich mit Trachycarpus fortunei und wagnerianus, diese gedeihen schon seit 5 Jahren ungeschützt prächtig, im Freiland, pflanzte ich letztes Frühjahr meine Chamaerops humilis, wuchshöhe ca. 1 m, an einer geschützten Stelle, in den Garten. Ich hatte diese Pflanze schon seit einigen Jahren im Kübel. Den Sommer über gedieh sie auch prächtig. Aber jetzt ist sie wohl eingegangen! Trotz des sehr milden Winters hier oben an der Küste von einem Tiefstwert von - 5°C für eine Nacht. Ähnlich erging es mir mit Jubea chilensis, Washingtonia robusta und filifera und Phönix roebelenii. Diese Pflanzen hatte ich seit ca 3 Jahren im Kübel. Bei + 2°C habe ich diese in einen kühlen Raum gestellt. Aber trotzdem gingen diese ein. Bei Jubea chilensis kam bei einem noch nicht ganz entwickelten Wedel eine weiße Blattbasis zum Vorschein. Der Folgewedel wurde schon als Spieß braun. Danach starb die ganze Pflanze. Die anderen Arten wurden nur braun und starben.
Ich bin mir nicht sicher ob das mit den angegebenen Frostresistenzen in jeden Fall so hinkommt.

LG
Werner

#2 06.02.2017 11:20

Roland
Mitglied
Ort: Steigra
Registriert: 28.09.2012
Beiträge: 120
Webseite

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo was waren den die tiefsten Temperaturen bei dir, die deine Trachys ungeschützt also die Krone ohne alles aushalten mussten ?
MfG Roland

Offline

#3 06.02.2017 12:25

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.634

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Servus !

Wie kalt war es denn in deinem "kühlen" Raum ?
Sind sie vielleicht an zuviel Feuchtigkeit ( Staunässe ,Fäulnis ) eingegangen ?


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

#4 06.02.2017 12:27

Werner M.
Gast

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo Roland

Die tiefsten Temperaturen der letzten 5 Jahre waren so - 7°C

#5 06.02.2017 12:42

Werner M.
Gast

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo
auf Grund des hier oft windigen Wetters pflanze ich meine Palmen, die ich im Frühjahr auf die Terrasse stellen möchte, in Maurerkübel die ich vorher mit etlichen Löchern versehe um zu viel Wasser ablaufen zu lassen.
Der Raum in den ich die Palmen gestellt habe, hatte 10°C bei Sonneneinstrahlung kann die Temperatur schon mal auf 15°C steigen (Südlage).

#6 06.02.2017 13:36

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 840

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo Werner
Gemäss deinen Beschreibungen müssten die genannten Pflanzen problemlos durch den Winter kommen; die angegebenen Temperaturen sollten überhaupt kein Problem sein.
Ich persönlich überwintere meine eigenen Topfpflanzen sehr kühl, knapp über 0 Grad in einem Treibhäuschen, in dem es oft triefend nass ist.
Die einzige Palme, die damit Probleme hatte, war W. filifera. Da hatte ich zuerst viele und jetzt nur noch die starken.

Zu den Ausgepflanzten: meiner Jubaea und Chamaerops mute ich durchaus -7 Grad ungeschützt zu und die nehmen das ohne Murren hin. An der Temperatur kann es bei dir definitiv nicht alleine liegen.

Eventuell hast du dir von irgendwo einen Schädling oder Pilz eingeschleppt? Ich bin gerade etwas ratlos.. Oder hast du sie vielleicht zu wenig gegossen? Bei 10-15 Grad brauchen die natürlich mehr Wasser als bei 2 Grad.


Hier noch ein Bild meiner Jub vom 08.01.2017. Ich habe sie als sehr robust erlebt.
20170107_222949.jpeg

LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#7 06.02.2017 13:41

Roland
Mitglied
Ort: Steigra
Registriert: 28.09.2012
Beiträge: 120
Webseite

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo Flow
Wie lange steht die Jubaea schon bei dir draußen ?
MfG Roland

Offline

#8 06.02.2017 18:22

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.634

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Servus Werner !#

An den tiefstthemperaturen allein kann es nicht gelegen haben.
Wer weis ? Es muß andere ursachen haben !       L.  G.  Heinz

Florian deine JUBAEA sieht super aus !!!!!!!!!

Beitrag geändert von Palmenhain_z (06.02.2017 18:24)


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#9 07.02.2017 13:17

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 840

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Roland schrieb:

Hallo Flow
Wie lange steht die Jubaea schon bei dir draußen ?
MfG Roland

Hallo Roland
Die steht dort seit Frühling 2012. Seither ist es nicht kälter als -12 Grad geworden. Wenn Temperaturen unter -8/-10 angesagt sind, spendiere ich ihr ein Heizkabel und 2-3 Lagen Vlies (mind. 70g/m2). So lange Dauerfrost wie dieses Jahr hat sie noch nie gesehen und ich hoffe, sie ist ok. Ich kann gerade nicht schauen gehen, weil ich mit gebrochenem Bein im Spital liege..

Eigentlich wollte ich damit nur illustrieren, dass gesunde Jubaeas und Chammys schon einiges aushalten und Werners Misserfolg entweder andere Gründe haben muss oder sich verschiedene Faktoren irgendwie unglücklich verkettet haben. Seine Überwinterung hört sich nämlich beinahe ideal an..
LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#10 08.02.2017 09:40

Roland
Mitglied
Ort: Steigra
Registriert: 28.09.2012
Beiträge: 120
Webseite

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo Flow
Da habe ich ja Hoffnung das mein Jubaea auch irgendwann mal ein Hingucker wird. Im letzten Frühjahr gepflanzt  von wachsen noch nicht viel zu sehen. Die ist sicher noch mit einwurzeln beschäftigt um dann mal mit wachsen zu beginnen. Also -15°C war das tiefste bis jetzt bei mir.
Die steht aber frostfrei in einer  Styropurkiste wenn es zu kalt wird kommt eine Grabkerze mit rein, da kann nix passieren.
Hoffe und  wünsche dir das du das Spital bald verlassen kannst.
LG  Roland

Offline

#11 08.02.2017 14:10

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 840

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo Roland
Vielen Dank für die Wünsche, morgen wird operiert.
-15 Grad ist ja noch erträglich, wenn man das mit anderen Regionen vergleicht.
Wenn alles normal verläuft, wird deine Jubaea kontinuierlich schneller werden und jeweils 1-2 Wedel mehr pro Jahr machen (natürlich nicht unendlich). Meine machte in den ersten zwei Jahren höchstens 4 Wedel (wohl eher 3), dann 5/6. Dieses Jahr habe ich leider nicht genau gezählt.

Hier noch meine Chamaerops. Selbes Auspflanzjahr und Schutzprinzip wie bei der Jubaea, wobei die Chammy sicher von der Nähe zum Haus profitiert.
20160927_143447_20170208-1406.jpg

20160922_164427.jpg

Gesamthöhe vielleicht 1.70m, Stamm so ca. 60cm. An den alten Blütenständen kann man schön sehen, wieviel sie pro Jahr etwa zulegt.
LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#12 08.02.2017 17:11

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.909

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo flo,

ich bin beeindruckt! Ganz toll! Das hätte ich nicht für möglich gehalten, zumindestens die Ch.humilis nicht.
Also dieses Jahre werde ich definitiv mehrere Palmen auspflanzen. Das sind dann übrigens die ersten.
Habe mich nie getraut, aber jetzt muß es sein. Es sind zu viele im Topf und werden ja auch immer schwerer.
Hatte mir mal bei einem Händler eine angebliche Ch.humilis "Sardinien" gekauft. War wohl doch ein "Kuckuksei", denn auch diese treibt Ausläufer, was eigentlich laut Händler nicht sein sollte, da einstämmig. LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#13 10.02.2017 09:23

annali
Mitglied
Registriert: 15.10.2012
Beiträge: 184

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallöli,
An den Temperaturen alleine kann Dein Verlust nicht liegen. Ich habe vor 5+ Jahren zwei Chamaerops ausgepflanzt. Die eine auf der Südseite unter dem Dachüberstand, die andere westlich hinter der Terrasse, eher schattig und etwas feucht. Nummer eins lebt immer noch, bei Minustemperaturen mit einer Lage Noppenfolie, die zweite hat den ersten Winter nicht überlebt.
Liebe Grüße
Annali

Offline

#14 10.02.2017 09:46

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.634

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo Flo !

Wie alt ist die Chammy ? ( Sie ist wunderschön ) !!!


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#15 11.02.2017 10:52

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 840

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Karin schrieb:

Hallo flo,

ich bin beeindruckt! Ganz toll! Das hätte ich nicht für möglich gehalten, zumindestens die Ch.humilis nicht.
Also dieses Jahre werde ich definitiv mehrere Palmen auspflanzen. Das sind dann übrigens die ersten.
Habe mich nie getraut, aber jetzt muß es sein. Es sind zu viele im Topf und werden ja auch immer schwerer.
Hatte mir mal bei einem Händler eine angebliche Ch.humilis "Sardinien" gekauft. War wohl doch ein "Kuckuksei", denn auch diese treibt Ausläufer, was eigentlich laut Händler nicht sein sollte, da einstämmig. LG Karin


Hallo Karin
Das ist immer so eine Sache mit den Sorten, da Chamaerops ja getrenntgeschlechtlich ist. Und selbst wenn eine solitär wachsende Pflanze eine andere einstämmige bestäubt, kann es immer noch sein, dass man Ausläufer treibenden Nachwuchs erhält. Einstämmigkeit ist schlicht nicht normal bei Chamaerops. Irgendwo habe ich mal gelesen, die Chancen stünden bei einer Nachzucht 50:50. Und die Händler warten natürlich nicht ab, ob sich Ausläufer zeigen oder nicht..:-).

Heinz, das genaue Alter kenne ich leider nicht. Sie muss aber schon ein paar Jährchen auf dem Buckel gehabt haben. Der Topf bestand nur noch aus Wurzeln, kein bisschen Erde mehr. Ich konnte sie im Herbst 2011 im Ausverkauf erstehen. Bei uns in der Schweiz würde einen sowas sonst in den Ruin treiben:-).
Sie ist in meinen Augen sehr zufriedenstellend gewachsen. Hier ein Foto vom Herbst 2012. Das ist das beste, das ich aus ähnlicher Position finden konnte:
chammy-herbst-2012.jpeg

Das Wachstum ist natürlich nicht wie bei einer Trachy, aber ich finde, sie hat ordentlich zugelegt. Die zwei Ableger wachsen dagegen nicht so stark, was mir nur recht ist.
Ausserdem könnte es sein, dass meine Pflanze argentea-(cerifera)-Blut drin hat. Normale C. humilis haben nämlich grünlich-gelbe Blütentaschen, während mein Exemplar rötliche hat (genau wie var. argentea). 2015 habe ich sie mal mit Pollen von einem Freund bestäubt, aber ich war wohl etwas ungeschickt und erhielt nur 8 keimfähige Samen. Aber immerhin:-).

Werner, ich hoffe, du bist uns nicht böse, dass wir dein Thema hier so dermassen gekidnappt haben.

Liebe Grüsse
Flo

Beitrag geändert von flow (11.02.2017 10:57)


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

#16 23.02.2017 19:04

Werner M.
Gast

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Ich bedanke mich sehr bei allen! Ich vermute das mein Mißerfolg wohl an dem zum Teil sehr nassen Wetter bei uns zusammen hängt und vielleicht eine Pilzinfektion zur folge hatte. Ich bin aber ein unverbesserlicher optimist. Dieses Jahr werde ich es mit einer Sabal minor und Livistonia chinensis versuchen. ich hoffe damit habe ich mehr erfolg. Ich habe noch einige Arten mit denen ich es versuchen könnte. Aber erstmal versuche ich die beiden Arten. Meine neuen Jubs sind noch zu klein. smile

#17 24.02.2017 10:29

ernie_b.
Gast

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Schönen Tag wünsche ich!

Im vergangenen Herbst kaufte ich "im Vorbeigehen" eine Chamaerops h. im Abverkauf mit dem Vorhaben, diese im folgenden Jahr (= heuer) im Garten auszupflanzen. Zuhause wurde gleich eine Erdmischung gemacht und die Pflanze in einen neuen, größeren Topf gesetzt. Anfangs Januar, als es richtig kalt wurde und ich meine im Spätsommer ausgepflanzten Trachys einpackte, stellte ich die Chamaerops auf die Terrasse in die Ecke (kein Styropor unter den Topf), umhüllte den Topf mit etwa 3 Lagen Noppenfolie und hüllte die Wedeln mit Polsterwatte (5 cm starke Acrylwolle), oben offen. Beheizt wurde nicht.
An den (wenigen) sonnigen, wärmeren Tagen bis Anfang Februar goss ich die Pflanze. Und "nach dem großen Frost" wurde der Winterschutz entfernt. Die Pflanze sieht sehr gut aus, Frostschaden ist keiner sichtbar.
Ich habe während der Januar-Frostperiode mit einem Infrarotthermometer mehrmals von oben in die Pflanze gemessen und festgestellt, dass die Temperatur meist mehrere Grade höher war, als die "in" den ebenfalls unbeheizten Trachys.
Ich denke nun, dass ich die Chamaerops doch noch 1 Jahr im (schön großen) Topf lasse und erst 2018 aussetzen werde.
(Standort Großraum Linz/Donau, OÖ)

Grüße an das nette Forum!

#18 24.02.2017 15:39

flow
Mitglied
Registriert: 05.06.2013
Beiträge: 840

Re: Meine Erfahrung mit Chamaerops humilis im Garten

Hallo Werner
Sabal minor geht bei mir bislang komplett ohne Schutz, genauso wie Rhapidophyllum hystrix.
Mit Livistona chinensis habe ich zwar persönlich keine Erfahrung, aber da wirst du aktiv schützen müssen.
LG Flo


Solothurn, 443 M.ü.M. Zone tD? / 7a?  - Sobre todo aprendan y no olviden que la vida se construye en sueños y se materializa con amor. -

Offline

Fußzeile des Forums