Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Yucca zum halben Preis
Yucca thompsoniana statt 59,90 € nur 29,90 €
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2000 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 29.01.2017 00:27

Avatarez2
Mitglied
Registriert: 30.03.2016
Beiträge: 13

Welche Washingtonie?

Auf dem Etikett stand was von "Washingtonia filifera" und "frosthart" drauf. Ist es wirklich die Fädige Washingtonie oder eher die Mexikanische Washingtonpalme? Die robusta soll ja nur Fröste von -5°C aushalten, was bei den derzeitigen Schäden zutreffend wäre. Oder ist doch die filifera, dessen Frosttoleranz von -10-15°C nur reichlich übertrieben ist? Ich hoffe, irgendwer hat Lust es zu lösen.
Lg Avatarez2




11908191_625124030923700_1209029518_n.jpg

Offline

#2 29.01.2017 10:01

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.382

Re: Welche Washingtonie?

Servus Avatarez 2 !










.....um welche Art es sich handelt wage ich anhand der Größe und des Fotos nicht zu bestimmen.
(Sicherlich meldet sich noch ein Experte zu Wort .)

Die Frosttolleranz liegt bei "Robusta" bei Minus 6° C und bei( Filifera ) bei minus 8 - 10° C !!!

Beitrag geändert von Palmenhain_z (29.01.2017 10:46)


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

#3 29.01.2017 14:59

Jessica
Mitglied
Ort: Helmstadt-Bargen
Registriert: 21.12.2015
Beiträge: 316

Re: Welche Washingtonie?

Hallo Avatarez,

Die Frosttoleranz der Palmen stimmen schon so wie Heinz geschrieben hat. Allerdings ist die W.filifera sehr(!) empfindlich bei Feuchtigkeit in Verbindung mit Kälte und geht daher in den hiesigen Breiten schneller kaputt, als die W.robusta, die mehr Feuchtigkeit verträgt.

Welche Palme Du da jetzt wirklich hast, kann ich leider auch nicht sagen. Meine sind noch deutlich kleiner und kommen mit Glück wohl erst Ende diesen Jahres in die Größenordung Deiner Palme. Dann kann man evtl tatsächlich vergleichen, sollte es da Unterschiede geben. (Ich habe sowohl robusta, als auch filifera ausgesäht und vergleiche regelmäßig)

Lg Jessica

Offline

#4 29.01.2017 15:19

MarcTHR
Mitglied
Registriert: 28.12.2015
Beiträge: 258

Re: Welche Washingtonie?

Washingtonia-Arten im Jugenstadium voneinander eindeutig unterscheiden zu können grenzt ans Unmögliche.

Grundsätzlich schreibt man Washingtonia robusta eher rötliche als bräunliche Blattbasen zu und eher gelbliche als weißliche Blattstielhäkchen. Die Fasern an den Blättern sind oft kein eindeutigs Unterscheidungsmerkmal.

Dazu kommt, dass oft auch schon mehrfach hybridisierte Vermischungen stattgefunden haben. Vor einiger Zeit wurde dies sogar angestrebt, um das schnellere Wachstum von W. robusta mit der größeren Kältetoleranz der W. filifera zu kombinieren. Diese sogenannten W. x filibusta sind weit verbreitet.

Ich habe selbst viele Pflanzen (> 150) aus Samen gezogen, in Portugal verschult und nun endgültig verpflanzt. Beide Arten habe ich peinlich genau stets durchetikettiert.....  und es gibt rein äußerlich keine zuverlässigen Unterscheidungsmerkmale.

Da muss man wohl geduldig sein, denn sobald ein Stamm gebildet wurde, kann man eindeutig den Phänotyp zuordnen.

Washingtonia ist meiner Meinung nach nicht für das Auspflanzen in Mitteleuropa geeignet. Mit Aufwand kann mancher ein Überleben über Jahre erreichen. Frosthärte ist da, d.h. kurze Nachtfröste in trockenen Klimaten werden toleriert. Winterhart sind sie nicht, d.h. Dauerfrost und feuchte Kälte über Tage oder Wochen tolerieren sie nicht.

Hier meine Verschulungsaktion......

IMG_2130.jpeg

IMG_2154.jpeg


Palmen u.a. Exoten Klimazone 6b und 10a
Actinokentia-Adonidia-Allagoptera-Archontophoenix-Arenga-Beccariophoenix-Bismarckia-Brahea-Butia-Caryota-Ceroxylon-Chamaedorea-Chamaerops-Chambeyronia-Copernica-Dictyosperma-Dypsis-Euterpe-Howea-Hyophorbe-Hyphaene-Jubaea-Jubaeopsis-Livistona-Lytocaryum-Nannorrhops-Oraniopsis-Parajubaea-Phoenix-Ravenea-Rhapidophyllum-Rhapis-Rhopalostylis-Roystonea-Sabal-Serenoa-Syagrus-Trachycarpus-Washingtonia-Wodyetia
Musa-Ensete-Alocasia-Yucca-Agave-Furcraea-Aloe......

Offline

#5 29.01.2017 16:18

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.767

Re: Welche Washingtonie?

Hallo,

sind die nicht viel zu dicht gepflanzt. Sollen die da stehenbleiben? Oder werden sie nochmal umgepflanzt? LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#6 29.01.2017 16:30

MarcTHR
Mitglied
Registriert: 28.12.2015
Beiträge: 258

Re: Welche Washingtonie?

Hallo Karin,

dies war unser Baumschulbeet, worin die Washingtonien 2 Jahre vom Sämling bis zum Zeitpunkt der Bilder heranwuchsen. Die Palmen habe ich inzwischen auf mehreren Hektaren verteilt. Direkt vorm Umpflanzen habe ich auch bei allen die Wedel bis auf je einen entfernt, um das Anwachsen am neuen Standort zu erleichtern. Der Wurzelballen wurde durchs Umsetzen je reduziert und so begrenzt man den Verdunstungsstress.

Beitrag geändert von MarcTHR (29.01.2017 16:38)


Palmen u.a. Exoten Klimazone 6b und 10a
Actinokentia-Adonidia-Allagoptera-Archontophoenix-Arenga-Beccariophoenix-Bismarckia-Brahea-Butia-Caryota-Ceroxylon-Chamaedorea-Chamaerops-Chambeyronia-Copernica-Dictyosperma-Dypsis-Euterpe-Howea-Hyophorbe-Hyphaene-Jubaea-Jubaeopsis-Livistona-Lytocaryum-Nannorrhops-Oraniopsis-Parajubaea-Phoenix-Ravenea-Rhapidophyllum-Rhapis-Rhopalostylis-Roystonea-Sabal-Serenoa-Syagrus-Trachycarpus-Washingtonia-Wodyetia
Musa-Ensete-Alocasia-Yucca-Agave-Furcraea-Aloe......

Offline

#7 30.01.2017 08:53

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.767

Re: Welche Washingtonie?

Danke für die Info.
Da macht das Gärtnern Spaß wink Immer warm, alles gedeiht prächtig.
Aber wir sehen hier auch schon Licht am Ende des Tunnels smile
Der Frühling ist schon in Sicht.... LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#8 30.01.2017 11:30

MarcTHR
Mitglied
Registriert: 28.12.2015
Beiträge: 258

Re: Welche Washingtonie?

Hallo Karin,

die "Saure-Gurken-Zeit" für viele Pflanzen, v.a. für Neuanpflanzungen, im Mittelmeerklima wie im Süden Portugals kommt dann ab Ende Mai, wenn bis Ende September die Auswirkungen trockener Hitze "wie in einem Dörrofen" gemeistert werden müssen. Ohne Zusatzbewässerung in den ersten 1-3 Jahren schafft dies kaum ein neu gepflanzter Baum oder eine Palme. Der Selektionsdruck ist hoch, sodass sogar die Überlebensquote sich wild aussamender Phoenix oder Washingtonien minimal ist. Diese Jungpalmen brauchen dann oft auch ein Jahrzehnt, bis ihre Wurzeln so tief vorgedrungen sind, dass tatsächlich ein rasches Wachstum - ohne Sommerpause - erfolgen kann.


Palmen u.a. Exoten Klimazone 6b und 10a
Actinokentia-Adonidia-Allagoptera-Archontophoenix-Arenga-Beccariophoenix-Bismarckia-Brahea-Butia-Caryota-Ceroxylon-Chamaedorea-Chamaerops-Chambeyronia-Copernica-Dictyosperma-Dypsis-Euterpe-Howea-Hyophorbe-Hyphaene-Jubaea-Jubaeopsis-Livistona-Lytocaryum-Nannorrhops-Oraniopsis-Parajubaea-Phoenix-Ravenea-Rhapidophyllum-Rhapis-Rhopalostylis-Roystonea-Sabal-Serenoa-Syagrus-Trachycarpus-Washingtonia-Wodyetia
Musa-Ensete-Alocasia-Yucca-Agave-Furcraea-Aloe......

Offline

#9 30.01.2017 14:20

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.767

Re: Welche Washingtonie?

ja, ich weiß! sad , was die Pflanzen durchleiden müssen!
Deshalb fahre ich auch immer  erst ab Oktober dort hin. Im Sommer ist es mir viel zu heiß.
In den Hotelanlagen wird ja meistens ausreichend gewässert, aber für all die anderen Pflanzen ist es eine harte Zeit, vor allen Dingen, wenn sie noch recht klein sind. LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

Fußzeile des Forums