Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 31.05.2016 20:05

Saw
Neues Mitglied
Registriert: 31.05.2016
Beiträge: 2

Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Hallo,
ich bin gänzlich neu in der Palmenwelt und möchte mir in meinen Garten (neben meine brandneuen Planschbecken) eine schöne große Palme stellen.

Habe mich hier und da schon ein wenig informiert. Es soll eine  Trachycarpus Fortunei werden. Um so größer um so besser wink Mir schweben da so ca. 250 cm stammlänge vor.

Wie und was bereite ich da am besten vor?

Habe mir schon mal ein PH Bodentest Set bestellt. Ohne viel Ahnung zu haben würde ich den Boden nicht als sonderlich lehmig beurteilen. Eher "erdig" sandig.

Was kann ich tun damit die Palme es gut hat und gut anwächst?

Wie tief solltte ich sie einbuddeln?

Zum Standort konnte ich mich informieren, aber im Grunde gibt es eh nur  einen möglichen Ort, der zwar nicht in Hausnähe, aber Heckennähe und sehr sonnig ist.

Ich wohne am Rande des Ruhrgebiets Richtung Münster.

Bin für jeden Tipp bzgl. der Einpflanzung und Pflege dankbar.

Danke
GRÜßE
Stefan

Offline

#2 31.05.2016 21:41

Palmentom
Mitglied
Registriert: 23.05.2015
Beiträge: 23

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Hallo Stefan,
Mein Tipp ist folgender:
Standort: möglichst vollsonnig, maximal halbschattig. Windschutz ist gut, aber nicht unbedingt nötig, wenn sonniger Standort. Schutz auf einer Seite durch Hecke ist besser als nichts.
Wo kaufen: nicht im 0815 Baumarkt, da oft in Spanien gezogene Exemplare, die keine Winter gewöhnt sind, sondern beim Fachhändler (Tipp:PPP) , der die Trachys zb aus Norditalien bekommt.
1. kleinere Trachy einpflanzen. 250cm Stamm ist viel zu gross. Ab ca. 60cm Stamm sind Trachys (vom Stammumfang und Wurzelsystem) ausgewachsen und passen sich nur mehr schwer nach Auspflanzung an. Das zeigt sich auch durch viel geringeres Wachstum als bei kleineren ausgepflanzen Exemplaren die die grossen spielend überholen. Eine so grosse Trachy kostet auch hunderte Euro und das Risiko eines Verlusts ist daher höher.
Daher: max.60cm Stamm nehmen.
2. Loch ausheben dass ca. 2-3 mal grösser ist als der Wurzelballen. In der Praxis ist das ca. 1 Kubikmeter. Dann ist es auch relativ egal wie das Substrat rundherum ist. Bitte daher keine Wissenschaft bei der Bodenbeschaffenheit treiben. Das Loch mit Erde bestehend aus 1/2 Gartenerde, 1/4 Sand und feinem Splitt zur Auflockerung und 1/4 frischem Kompost füllen (frische Erdmischung zuerst, dann den Ballen rein, dann den Rest der Erde drumherum und obenauf). Falls Du lehmigen Boden hast, hebe die guten lehmigen Teile vom Aushub auf und mische sie auch unter die neue Erde. Das gibt guten Halt. Von Drainage im Pflanzloch rate ich ab, da es letzlich keinen Wasserstau verhindert und eher konraproduktiv ist, weil die Wurzeln leichter mit vollgesogener Erde als mit reinem Wasser mit Drainagekörnern zurande kommen. die Erde gut antreten damit sie festgetreten ist und von Anfang guten Halt gibt.
Die Pflanze nicht tiefsetzen sondern die Obere Erdschicht vom Topf als oberen Rand des pflanzlochs planen und nur ein paar cm Erde draufgeben-die frische Erde sinkt nach dem Giessen eh leicht ein.
3. Ordentlich angiessen und zwar überall nicht nur um den Stamm. trachys bilden rasch Wurzeln so breit wie die Blattkrone. bei 1m3 Loch als Faustregel 2-3 Giesskannen (20-30l).
giessen bei Hitze (>25c) täglich, sonst alle paar Tage bis wöchentlich obere Erdschicht abtrocknen lassen. wenn die Trachy gut wächst(1-3 Wedel pro Monat), trinkt sie ungeheuer viel. Wasser ist der grösste Wachstumstreiber, Dünger nicht nötig. jedes Frühjahr die oberste Erdschicht ersetzen ist ausreichend.
4. Das erste Jahr investieren Trachys in die Wurzeln und wachsen langsam. Ab dem 2. Jahr beschleunigt sich das Wachstum, wenn sie sich gut etablieren konnte auf 6-10 Blätter pro Saison, danach auf 8-15. Mit jedem Blatt ca 2cm Stammwachstum, wodurch ein 60cm Stamm in ca. 3 Jahren ca. 100-150cm erreichen sollte.
5. Winterschutz: vor dem ersten Frost mit Rindenmulch ca10-20cm mulchen um die frostempfindlichen Wurzeln zu schützen und nicht mehr giessen! Unter dem mulch bleibt es immer feucht. Winterschutz nur unter minus 5-8 Grad anbringen da jede unnötige Schutz-Massnahme wie Zusammenbinden der Pflanze Stress macht (verringert Wachstumstart im Frühjahr) und ihre Frostresistenz verringert. Je nach Klima reicht entweder zusammenbinden/Vlies drüber/Plastikhaube für die obersten paar Zentimeter gegen Wasser/Schnee oder Heizmassnahmen. Bei mir hier in Wien habe ich noch nie Heizung gebraucht und der Schutz ist nur max. 1Woche/Jahr erforderlich.
Viel Erfolg!
Tom

Beitrag geändert von Palmentom (31.05.2016 21:56)

Offline

#3 31.05.2016 21:44

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 408

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Mir fällt dazu nur eine Nebenbemerkung ein.

Hast du dich mit dem Unterschied zwischen Tr. Fortunei und Tr. Wagnerianus beschäftigt? Speziell bzgl. Wind und deinem Standort? Bei Youtube könntest du interessante Aussagen zu den beiden Palmen finden. Die Wedel der Wagnerianus sind viel elastischer, die der Fortunei brechen viel leichter. Dafür wächst die Wagnerianus viel langsamer. Ich habe heute eine ca. 1m große Wagnerianus gepflanzt und bin schon gespannt, wie sich die Wedel entwickeln. Meine Erfahrung war bis jetzt immer "einen alten Baum verpflanzt man nicht", schön sind (bei mir) immer nur die Blätter, die vor Ort gewachsen sind, die gekauften dienen bei mir nur dazu, dass Kraft vorhanden ist, dass sich die Pflanze beim Einsetzen besser etablieren kann. Meiner Fortunei geht es bis jetzt auch ganz gut, aber die ist nur halb so groß und die hat den Starkregen gestern gut überstanden.

Suche mal bzgl. Einsetzen nach "Exotische Pflanzen für den bayerischen Garten (Wir in Bayern 7.5.2015)" Da wird eine kleine Palme eingesetzt und der Boden vorbereitet. Überleg dir gut das Mikroklima bzw. wie du da was verbessern kannst, dh Bodenwärme, Drainage, etc. Bei der Erde würde ich mir nicht soviel Gedanken machen, entfernde die alte und verwende eine passende neue, wäre ja blöd, wenn du zuerst viel Geld ausgibst und es dann an der Erde scheitert.


Zone tF

Offline

#4 01.06.2016 00:00

Saw
Neues Mitglied
Registriert: 31.05.2016
Beiträge: 2

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Vielen Dank für die sehr ausführlichen Erklärungen und Anmerkungen! Da bleibt erst mal keine Frage offen smile

Werde wohl dann von der ganz großen Form absehen, und kleiner werden.

Wagnerianus ist mir auch schon über den Weg gelaufen. Gucke ich mir auch noch mal an. Ggf. auch als "Zweitpalme" wink

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#5 01.06.2016 21:53

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 408

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Palmentom schrieb:

Windschutz ist gut, aber nicht unbedingt nötig, wenn sonniger Standort. Schutz auf einer Seite durch Hecke ist besser als nichts.

Wie siehst du den Vorteil durch schnelleres Trocknen im Wind bzgl. Pilzschäden, etc?

Palmentom schrieb:

Von Drainage im Pflanzloch rate ich ab, da es letzlich keinen Wasserstau verhindert und eher konraproduktiv ist, weil die Wurzeln leichter mit vollgesogener Erde als mit reinem Wasser mit Drainagekörnern zurande kommen. die Erde gut antreten damit sie festgetreten ist und von Anfang guten Halt gibt.

Ist das nicht eine Frage des Konzepts? Nimmst du dabei an, dass unterhalb der Drainage das Wasser dann steht? Ich kämpfe eher mit zu guter Drainage mit meiner Blähton/Sand/Erde-Mischung und ganz unten nur Blähton. Zumindest meine Yuccas, dürften wegen der Drainage anfangs zu wenig Wasser bekommen haben, mittlerweile reicht ihnen der Regen. Bei meiner frisch gesetzten Waggi bin ich schon gespannt. Nach Starkregen ist die Erde sicher feucht, aber in den nächsten Tagen soll es nur wenig bis gar nicht regnen. Letztens regnete es dicke Tropfen mit großen Abstand, davon nahm die Erde im Topf so gut wie nichts auf. Ich habe mit dem Finger in die Erde gebohrt, und das fühlte sich ziemlich trocken an.

Palmentom schrieb:

Die Pflanze nicht tiefsetzen sondern die Obere Erdschicht vom Topf als oberen Rand des pflanzlochs planen und nur ein paar cm Erde draufgeben-die frische Erde sinkt nach dem Giessen eh leicht ein.

Kann man nachträglich noch 5cm oben darüber geben? Ich fürchte ich bin ein paar cm zu tief.

Palmentom schrieb:

jedes Frühjahr die oberste Erdschicht ersetzen ist ausreichend.

Muss man das machen? Die oberste Schicht ist bei mir Kies.

Palmentom schrieb:

Je nach Klima reicht entweder zusammenbinden/Vlies drüber/Plastikhaube für die obersten paar Zentimeter gegen Wasser/Schnee oder Heizmassnahmen. Bei mir hier in Wien habe ich noch nie Heizung gebraucht und der Schutz ist nur max. 1Woche/Jahr erforderlich.

Was für Palmen hast du? Was verwendest du als Schutz? Wien ist nicht mit Salzburg vergleichbar, aber durch ähnlicher als zu warmen Teilen Deutschlands.

Beitrag geändert von Salzburger (01.06.2016 21:55)


Zone tF

Offline

#6 02.06.2016 06:18

Palmenhain_z
Senior-Mitglied
Registriert: 16.11.2013
Beiträge: 1.518

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Servus Palmentom ! !

Hat deine Palme tatsächlich schon mal 15 neue Wedel in einer Wachstumssaison gebildet??!

Bis zu 12 Wedel habe ich bei meiner größten Trachy auch schon erlebt !!
In diesen durchaus wüchsigen Jahren hatte sie ein Stammwachstum von 25 - 30 cm pro Jahr !!!
Nach 3 Wintern von -18° C bis - 21° C und Blattverlust bis auf die Speere ,geriet das Wachstum
etwas in stocken. (..nur noch 5 - 10 cm ).Nun nach 4 " milden " Wintern kommt sie langsam wieder
in fahrt !

mini_CIMG1327.jpeg

mini_CIMG1266.jpeg

mini_CIMG1788.jpeg

mini_CIMG1310_20150514-1826.jpeg

mini_CIMG1283.jpeg

.

Beitrag geändert von Palmenhain_z (02.06.2016 06:28)


Hänigsen ("KASPERLAND") Region Hannover                         Klimazone t D  ( 7b )    45m über NN .


                                         Servus  und Grüetzi          HEINZ

Esta noche va a llover  que tiene cerca la luna  mi pozo cogera agua que no queda ninguna

Offline

#7 02.06.2016 07:28

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Ich denke, das hängt in erster Linie von deinem Klima ab, wie viel Wachstum eine Trachy im Sommer erreicht. Wenn du dir mal die alten Beiträge von Arnold aus Köln in diversen Foren durchliest, dann sollte dich das Wachstum von Palmentom nicht überraschen. Arnold spricht von bis zu 50 cm Stammzuwachs pro Jahr (das entspricht ca. 25-30 Wedeln). Er hatte seine Trachys allerdings auch mit Auxin gepimpt und außerdem stehen seine Trachys in einer der mildesten Gegenden, die es in Deutschland gibt.

Offline

#8 02.06.2016 08:03

Palmentom
Mitglied
Registriert: 23.05.2015
Beiträge: 23

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Antworten zu Euren Fragen:
Ich hatte noch nie Pilzprobleme mit Trachys. Sie vertragen viel Wasser und auch nasse Erde leichter als andere Arten, da sie dies vom Naturstandort mit gelegentlichem Starkregen gewöhnt sind. Daher halte ich auch Drainage in Form einer eigenen Schicht für unnötig. Wenn Wasser schlecht ablaufen kann, hilft zB Blähton als Drainage gar nichts da es nicht genug Wasser aufsaugen kann.

Ich ersetze immer die oberste Erdschicht im Frühjahr, die sowieso bei mir über den Winter leicht einsinkt. Dadurch kommen einige cm frische Erde obendrauf, das ist guter Naturdünger.

Ich bin ein Fan von Erde als oberster Schicht, keinen reinen Kies oder Mulch. warum? Weil man so leichter und besser abschätzen kann, wie feucht die Erde wirklich ist und ob man giessen muss. Ich mache auch öfter mal die Fingerprobe wenn ich mir nicht sicher bin. Mit Kies oder Mulch geht das nicht.

Ich habe Eine Trachy fortunei sowie Chamaedorea radicalis ausgepflanzt. Die Trachy ist von PPP und hatte Ende 2013 ca. 30cm Stammhöhe. Bei ca. 50cm hat sie im April 2015 geblüht (Männchen;-). Mittlerweile hat sie ca. 75cm Stammhöhe. Wachstum 2015 war 10 Wedel trotz Blüte, die sehr viel Kraft kostet und wochenlanger Hitzewellen mit an die 40 Grad. Wegen eines wechselhaften April halten wir heuer erst bei 3neuen Wedeln aber jetzt wurde es gleichmässiger warm mit täglichen Schauern und Gewittern mit sonnigen Phasen dazwischen und man merkt dass die Trachy diese subtropischen Bedingungen mit mehr Wachstum beantwortet. 15 Wedel pro Jahr hatte ich noch nie, aber das Wachstum bedchleunigt sich nach den ersten paar Auspflanzjahren nach Erfahrungen anderer. Was ich definitiv bestätigen kann: Trachys sind Schluckspechte und wachsen gigantisch wenn gutes Wetter und viel Wasser zur Verfügung stehen.

Meine klimatischen Bedingungen: Nähe eines Weinbaugebiets innerhalb von Wien bei ca 200m Seehöhe. Vollsonniger Standort mit Sonne von 10-17 Uhr. Frosttage meist ca20 pro Winter mit kurzzeitigen Minima  bei -10C. Hitzetage über 30C pro Jahr meist >30. Winterschutz (Wedel zusammenbinden, Schilfmatte um die Palme rundherum wickeln und zusammenbinden, Vlies drüber und Plastikhaube für die obersten paar cm als Wasserschutz) wende ich nur unter -8 Grad an (D.h. 3-7 Tage pro Winter). Sonst im Winter nur Rindenmulchschicht um die Wurzeln gegen Frost zu schützen.

Zu Auxin: es hilft nur zu Wurzelwachstum, nicht zu Wedelwachstum per se und bringt nur was bei 1-2maliger Anwendung. Das ist eine Aussage von Arnold aus Köln die ich voll bestätigen kann, da ich es selbst ausprobiert habe.

Beitrag geändert von Palmentom (02.06.2016 08:30)

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#9 02.06.2016 13:34

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 408

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Palmentom schrieb:

Antworten zu Euren Fragen:
Daher halte ich auch Drainage in Form einer eigenen Schicht für unnötig. Wenn Wasser schlecht ablaufen kann, hilft zB Blähton als Drainage gar nichts da es nicht genug Wasser aufsaugen kann.
...
Meine klimatischen Bedingungen: Nähe eines Weinbaugebiets innerhalb von Wien

Hallo Tom,

bei meinen Überlegungen zu Liapor hat die Saugfähigkeit überhaupt keine Rolle gespielt, Liapor nimmt so gut wie kein Wasser auf. Da es bei mir aber deutlich kälter ist als bei dir, versuche alles um ein wenig nachzuhelfen. Liapor ist AFAIK ausgleichend isolierend, dh ich erhoffe mir ein wenig weniger Kälte im Boden im Winter um den Wurzelhals. Die Palme steht auf der Südseite des Hauses, ca. 2-3m entfernt. Durch das Liapor erhoffe ich mir mehr Drainage bis zum verdichteten steinigerdigen Boden. Dieses Jahr war ja ein sehr milder Winter, Max. nachts bei -15°, in anderen Wintern aber auch kälter und vor allem länger. Da wird es ohne Schutz nicht gehen.

Die Trachy ist von PPP und hatte Ende 2013 ca. 30cm Stammhöhe.

Meine auch und die hat noch keinen Stamm.


Foto vom letzten Jahr im Herbst, da ist kein deutlicher Unterschied zu jetzt.
trachycarpus_fortunei_0004.jpg

Wegen eines wechselhaften April halten wir heuer erst bei 3neuen Wedeln

Bei mir gibt es noch keinen einzigen neuen Wedel. Mache ich da was falsch, oder ist die Fortunei noch einfach zu klein?

Wedel zusammenbinden, Schilfmatte um die Palme rundherum wickeln und zusammenbinden, Vlies drüber und Plastikhaube für die obersten paar cm als Wasserschutz) wende ich nur unter -8 Grad an (D.h. 3-7 Tage pro Winter.

Ist es in Wien nicht nachts manchmal kälter? Ist das nicht sehr viel Aufwand, Schutz ab- und anzbringen?

Beitrag geändert von Salzburger (02.06.2016 13:35)


Zone tF

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#10 02.06.2016 15:36

Palmentom
Mitglied
Registriert: 23.05.2015
Beiträge: 23

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Salzburger schrieb:

Hallo Tom,

bei meinen Überlegungen zu Liapor hat die Saugfähigkeit überhaupt keine Rolle gespielt, Liapor nimmt so gut wie kein Wasser auf. Da es bei mir aber deutlich kälter ist als bei dir, versuche alles um ein wenig nachzuhelfen. Liapor ist AFAIK ausgleichend isolierend, dh ich erhoffe mir ein wenig weniger Kälte im Boden im Winter um den Wurzelhals. Die Palme steht auf der Südseite des Hauses, ca. 2-3m entfernt. Durch das Liapor erhoffe ich mir mehr Drainage bis zum verdichteten steinigerdigen Boden. Dieses Jahr war ja ein sehr milder Winter, Max. nachts bei -15°, in anderen Wintern aber auch kälter und vor allem länger. Da wird es ohne Schutz nicht gehen.

Bei meinem Klima reicht mulchen vollkommen aus und hält die Kälte ab. Wenn erstmal der Frost in den Boden eindringt, befürchte ich wird auch Liapor nicht helfen.

Bei mir gibt es noch keinen einzigen neuen Wedel. Mache ich da was falsch, oder ist die Fortunei noch einfach zu klein?

Ich weiss natürlich nicht wie das Wetter in Salzburg war, aber kein Wedel in April und Mai ist auffällig. Auch kleine Trachys sollten über 20c deutliche Wachstumszeichen geben. 1-2 Wedel pro Monat bzw. 1-2cm pro Tag würde ich als normal sehen. Miss mal mit einem Zollstab an 2 aufeinanderfolgenden Tagen nach!

Ist es in Wien nicht nachts manchmal kälter? Ist das nicht sehr viel Aufwand, Schutz ab- und anzbringen?

Seit Jahren gibt es in Wien kaum mehr Frost im Winter, meist nur -1 bis -3 und das auch nur in manchen Nächten bei Tagesmaxima im deutlichen Plusbereich. Minima sind schon seit Jahren nicht mehr unter -10 gefallen. Dauerfrost ist sehr selten geworden. Das Anbringen vom Schutz dauert ca. 30 Minuten, das Abnehmen 15. Je Winter musste ich das nur einmal machen. Den Aufwand treibe ich gern, wenn ich weiss dass ich damit optimale Wachstumsbedingungen bieten kann. monatelanges Einpacken führt zu massiven Stresshormonausschüttungen der Palme, die erst mit dem Wachstum beginnt, wenn die Stresshormone abgebaut sind. Mir ist aber bewusst, dass meine Methode nicht in jedem Klima funktioniert. 10 Mal pro winter würde ich auch nicht gerne schützen müssen!

Beitrag geändert von Palmentom (02.06.2016 15:37)

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#11 02.06.2016 21:20

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 408

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

ich weiss natürlich nicht wie das Wetter in Salzburg war, aber kein Wedel in April und Mai ist auffällig
...
monatelanges Einpacken führt zu massiven Stresshormonausschüttungen der Palme, die erst mit dem Wachstum beginnt, wenn die Stresshormone abgebaut sind.

Das wird wohl mein Problem sein, denn im Winter ist dir Fortunei zumindest umhüllt, der Deckel oben wird entfernt, wenn es wärmer ist und die Sonne im Winter wärmt. Die Palme ist aber auch bei offenem Deckel eher schattig, ist aber auch gut, nicht von völlig dunkel auf direkte Sonne umzustellen.

schneeverteilung_0007.jpg

Das sind also wasserfeste Dämmplatten. Die größten Probleme bereiteten die Winterstürme. Selbst 3-4 Betonplatten am Deckel reichten manchmal nicht um den Deckel zu fixieren. Im Extremfall flog sogar der ganze Kasten durch den Garten. Eine Fixierung durch Stangen half dann.

Wenn du dazu Ideen hast, gerne. Du darfst auch gerne dein Weinbauklima hier vorbeischicken ;-)


Zone tF

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#12 03.06.2016 07:57

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Salzburger schrieb:

bei meinen Überlegungen zu Liapor hat die Saugfähigkeit überhaupt keine Rolle gespielt, Liapor nimmt so gut wie kein Wasser auf. Da es bei mir aber deutlich kälter ist als bei dir, versuche alles um ein wenig nachzuhelfen. Liapor ist AFAIK ausgleichend isolierend, dh ich erhoffe mir ein wenig weniger Kälte im Boden im Winter um den Wurzelhals.

Ich benutze Liapor (= gebrochener Blähton) als Hauptanteil des Substrats für meine getopften Palmen. Es nimmt sehr wohl Wasser auf (nicht so viel wie Bims, Seramis oder organische Bestandteile) und wenn es sich voll Wasser gesogen hat, isoliert es auch nicht mehr gegen Kälte. Es führt also in deinem Fall nur dazu, dass die Schicht, die Liapor enthält, etwas bessere Drainage hat und möglicherweise schneller abtrocknet. Wenn die Palme allerdings in einer Lehmwanne steht, ist der Effekt wahrscheinlich vernachlässigbar.

Beim Winterschutz kann ich nur sagen, dass bei Trachys weniger mehr ist. Wenn die Temperaturen über -8 Grad liegen oder nur kurzfristig darunter fallen, brauchen Trachys keinen Winterschutz, im Gegenteil er schwächt sie meiner Meinung nach. Ich kenne deine Tiefsttemperaturen nicht und weiß auch nicht, wie oft und wie lange die erreicht werden, aber zu viel Vorsicht ist hier definitiv fehl am Platz.

Offline


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731

#13 03.06.2016 11:09

Salzburger
Mitglied
Registriert: 09.05.2015
Beiträge: 408

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

Hamal schrieb:

Ich benutze Liapor (= gebrochener Blähton)

Ist vielleicht hier unser Denkunterschied? Mein Liapor ist zum Großteil nicht gebrochen, sondern enthält Luft in den Kugeln. Liapor wird bei mir sicher ein wenig feucht, aber nicht naß,  Suche mal nach "Liaver, Liapor, Poraver....sind diese Stoffe hygroskopisch?"

Zitat von dort:
Zwischen den einzelnen Körnern befindet sich Luft; um die Körner bildet sich auf der Oberfläche ein molekularer Wasserfilm aus der Feuchte der wasserdampfgesättigten Luft (3- Phasensystem)ähnlich wie bei Kies. Der Unterschied ist nur, das in den Liaporkugeln Luft eingeschlossen ist, im Kies nicht. Durch die Korngröße, die geringen Kontaktflächen der Körner untereinander und die großen Zwischenräume im Haufwerk ist die kapillare Steighöhe praktisch Null, es gibt nur die Gleichgewichtsfeuchte.

etwas bessere Drainage hat und möglicherweise schneller abtrocknet.

Beides ist in meinem Fall bei Kälte aber schon besser als nichts, oder? Wissen kann man es ja nie genau, aber wenn ich durch Liapor nichts verschlechtere ist es IMO ein Versuch wert. Andererseites kostet mich meine Substratmischung  im Schnitt mehr als die Pflanze. Ich verwende für Yuccas eine ähnliche Mischung mit noch mehr Liapor bzw. Kies.

Wenn die Temperaturen über -8 Grad liegen oder nur kurzfristig darunter fallen, brauchen Trachys keinen Winterschutz,

Das kann man hier schwer vorhersagen und die Frage ist dann, macht es Sinn der Trachy abwechselnd kein Licht und dann wieder wenig Licht zu geben? Die Höhe des Kastens liegt bei 120cm, die Trachy hat etwa 50cm. Vgl. Foto. Den Deckel kann ich leicht weggeben, den ganzen Kasten aber schwer, den muss ich ja wegen der Stürme ordentlich fixieren. Letztlich bin ich bei dicken Holzpfählen gelandet, weil diese dünnen Metallrohre bei Sturm zu wenig in der Erde hielten. Der Kasten sollte die Trachy ja auch vor Sturm schützen.


Zone tF

Offline

#14 03.06.2016 13:01

Hamal
Senior-Mitglied
Ort: Werl, Zone tC
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 1.326

Re: Trachycarpus Fortunei 250 Stammlänge einpflanzen Vorbereitung

OK, anscheinend benutzt du Liaflor (was den Blähtonkugeln im Baumarkt entspricht), während ich Liadrain benutze. Liaflor könnte den Boden ein wenig auflockern, geht aber vermutlich preiswerter mit Kies o.ä. Die Wärmedämmung geht am besten durch Mulchen.

Der Winterschutz ist weniger ein Problem von Licht und kein Licht (oder dem Wechsel dazwischen), denn im Winter ist es ohnehin nicht warm genug, damit die Trachy effizient Photosynthese machen kann. Das Problem ist aus meiner Sicht eher die hohe Luftfeuchtigkeit in dem Winterschutzbau und die sich darin entwickelnde Wärme, wenn dann doch mal die Sonne scheint. In Kombination mit einer ohnehin schon geschwächten Pflanze bietet das optimale Bedingungen für die diverse Pathogene. Wenn die dann auch den ganzen Winter Zeit haben, bleibt bis zum Frühjahr eine ums Überleben kämpfende Palme übrig.

Offline

Fußzeile des Forums