Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

#1 07.12.2013 22:56

Catfish
Neues Mitglied
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 3

Furcraea ? Agave ?

Hallo,
ich bin neu hier, obwohl ich von P per P schon länger Post und Informationen bekomme smile

Was ich suche ist eine Pflanze, die ich in den 80er Jahren mal vor dem Spielcasino in Monte Carlo gesehen habe. Die Pflanze war etwa 3 Meter hoch, bestand aus zwei größeren Enden, und hatte rundum kleinere Ableger, von denen wir einen 20 cm großen *ahem* per Schweizer Messer 'mitgenommen' haben (was man so alles macht wenn man jung und .. ist, direkt aus dem Vorgarten).
Die stachelige Pflanze ist über 6 Jahre etwa 70 cm hoch geworden und wurde in Göttingen dann der dortigen Botanik vermacht, der Verbleib ist jetzt unbekannt. Ich habe nie herausbekommen, um was für eine Pflanze es sich handelte, Internet gabs damals nicht, den Leuten in der Botanik war sie damals nicht bekannt. Ich hatte es erst für eine Yucca-Art gehalten, an der frz. Riviera stehen ja alle möglichen exotischen Pflanzen die dort ursprünglich nicht vorkommen. Die Blätter erinnerten aber mehr an eine Agave, waren aber ganz gerade und nie verdreht. Hmm.

Sie hatte keine (beobachteten) Blüten oder Fruchtstände, nur sehr schlanke, gerade und grün-gelbe längs gestreifte (außen grün innen gelb) sehr harte Blätter, die einen schwarzen Dorn an der Spitze trugen. Letztere habe übrigens eine Luftmatratze und jede Menge kleine Stichwunden auf dem Gewissen, die Pflanze hat sich schon auf der Rückreise und später beim Umtopfen gerächt.
Die Blätter standen von zentral aus nach oben, mehr oder weniger steil. Einen Stamm in dem Sinn hatte sie nicht, die Blätter begannen ganz unten und sie bekam mit dem Wachsen immer mehr - alle mehr oder weniger 30 Prozent schräg bis senkrecht. War in normaler Blumenerde mit wenig Sandanteil eingetopft, und stand im Sommer draußen.

Nach Internetsuche bin ich darauf gekommen, das es sich um eine 'Furcraea'-Art handeln könnte, ich habe aber keine wirklich schlüssigen Fotos finden können - weiß jemand um was es sich dabei gehandelt haben könnte ?

Danke und viele Grüße
Kai

Offline

#2 08.12.2013 10:07

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.909

Re: Furcraea ? Agave ?

Hallo Kai,

willkommen im Forum!
Es handelt sich um Furcraea. Welche es genau ist, mußt Du Dir anhand der Fotos anschauen. Als Vorschlag von mir: Furcraea foetida "Mediopicta" oder Furcraea selloa "Marginata" LG Karin


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#3 08.12.2013 21:44

Catfish
Neues Mitglied
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 3

Re: Furcraea ? Agave ?

Liebe Karin,
vielen Dank für Deine Antwort !   Von den Fotos hier und im Net war das dann wohl eine Furcraea selloa Marginata, das einzige was nicht ganz passt ist die Größe (war mindestens 3 Meter, hier sagen sie bis bis 2) und die schwarzen Dorne an den Endspitzen der Blätter. Bei den Farben habe ich mich wohl geirrt, kann auch außen gelb und innen grün wie bei der Marginata gewesen sein.
An den Blättern abwärts hatte sie auch kleine Dorne/Widerhaken.
Die "Furcraea foetida Mediopicta" war es abgesehen von der passenden Farbe und ähnlichen Blättern eher nicht, die Blätter sehen bei dieser breiter und weicher aus. .. mal wieder schön das es das Internet und dieses Forum gibt wink

Vielen Dank und Grüße,
Kai

Offline

#4 09.12.2013 10:13

mythe
Mitglied
Registriert: 09.09.2013
Beiträge: 159

Re: Furcraea ? Agave ?

Also wenn sie keinen Stamm hatte und auch wegen der Wurzelableger, die eher von Agaven gebildet werden, glaube ich nicht an Furcraea. Die Größe von ca. 3m verwundert mich etwas aber ansonsten würde Agave americana var. striata oder vielleicht auch Agave angustifolia marginata eher zu deiner Beschreibung passen, denn Furcraea selloa Marginata hat keine schwarzen Enddorne.

Beitrag geändert von mythe (09.12.2013 10:20)


Liebe Grüße
Anne

Offline

#5 09.12.2013 11:22

Karin
Senior-Mitglied
Registriert: 27.09.2012
Beiträge: 1.909

Re: Furcraea ? Agave ?

Ein Foto wäre hilfreich und würde zum Aufschluß führen.
Es kann sich natürlich auch um eine Agave handeln, wobei es auch Furcraea gibt, die keinen Stamm bilden sowie gezahnte Blattränder haben, z.B. Furcraea undulata. Und wahrscheinlich gibt es die auch in mediopicta, marginata bzw. striata  lol Da sie  zu den Agaven gehören, ist alles möglich ohne Foto!

Beitrag geändert von Karin (09.12.2013 11:23)


Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere Dich nicht in der Zukunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft noch nicht gekommen. Das Leben ist hier und jetzt. (Gautama Siddharta Buddha)

Offline

#6 09.12.2013 11:41

Thomas Boeuf
Moderator
Ort: Alzenau
Registriert: 28.09.2012
Beiträge: 684
Webseite

Re: Furcraea ? Agave ?

Ein Foto wäre absolut hilfreich smile

VG
Thomas

Offline

#7 09.12.2013 21:26

Catfish
Neues Mitglied
Registriert: 07.12.2013
Beiträge: 3

Re: Furcraea ? Agave ?

Hallo,
danke für die Antworten, von allem was ich hier hörte und darauf das Internet nochmal auf Bilder durchsucht habe, sind die Arten Furcraea seloa marginata und Furcraea lindeni (Jacoby?) diejenigen, die am ehesten in Frage kommen.

Lindeni, ziemlich weit unten:
http://plantillustrations.org/taxa.php? … =0&group=1
Bei der letzteren kann ich anhand der Zeichnung nicht beurteilen, welche Farbe die Endspitzen haben. Die Widerhaken an den Blättern sehen hier etwas groß aus.
Mit Fotos kann ich leider nicht dienen, vielleicht suche ich in der Botanik mal nach der Pflanze, wenn ich mal wieder in Göttingen bin - falls sie noch lebt, zu besichtigen ist, und ich sie dann auch noch finde ..
Jedenfalls ist sie in Monte Carlo offensichtlich als Exot eingepflanzt worden und stammt auf keinen Fall aus Südfrankreich.


@mythe - wieso Wurzelableger, davon habe ich doch nichts gesagt?
Allerdings diese hier sieht tatsächlich ähnlich aus, aber Dornen an den Blätter zu zahlreich (glaube ich):
http://www.tucson-gardener.com/TBG/Agav … iegata.jpg
Und die von Dir genannte Agave angustifolia marginata  hat tatsächlich solche schwarzen Dorne, aber die Blätter sind zu breit.
Aber möglicherweise auch etwas anderer Wuchs in Frankreich und später Deutschland, als im Herkunftsland..

Aber ist spannend, vielen Dank und viele Grüße,
Kai

Offline

#8 09.12.2013 22:43

mythe
Mitglied
Registriert: 09.09.2013
Beiträge: 159

Re: Furcraea ? Agave ?

Ich habe wohl das rundherum Ableger missverstanden und gedacht du meinst im Boden drumherum. Wie genau waren denn die Ableger an der Pflanze?


Liebe Grüße
Anne

Offline

Fußzeile des Forums