Palmenforum.de

Forum für winterharte und tropische Palmen, Agaven & Yucca, Bananen, Baumfarne, Palmfarne und andere exotische Pflanzen

Du bist nicht angemeldet.

Ankündigung

Palmen, Yucca, Bananen...
...und andere winterharte Exoten vom Spezialisten
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Profi-Palmendünger
Von Experten entwickelt. Auch für Bananen u.a.
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
"Winterharte Palmen" (Buch)
Hier steht alles, was man zum Auspflanzen wissen muss
www.palmeperpaket.de (Anzeige)
Palmensamen
Weltweit größte Auswahl, 2500 Arten sofort lieferbar
rarepalmseeds.com/de (Anzeige)

Eine Antwort schreiben

Schreibe deinen Beitrag und versende ihn
Beitragsoptionen
Bist du ein Mensch oder eine Maschine?

Durch beantworten der folgenden Frage, wird geprüft ob du ein Mensch oder ein Computerprogramm bist. So wird verhindert, dass Spam-Programme Zugang zu unserem Forum erhalten.

Zurück

Themen-Übersicht (Neuester Beitrag zuerst)

flow
24.02.2017 15:39

Hallo Werner
Sabal minor geht bei mir bislang komplett ohne Schutz, genauso wie Rhapidophyllum hystrix.
Mit Livistona chinensis habe ich zwar persönlich keine Erfahrung, aber da wirst du aktiv schützen müssen.
LG Flo

ernie_b.
24.02.2017 10:29

Schönen Tag wünsche ich!

Im vergangenen Herbst kaufte ich "im Vorbeigehen" eine Chamaerops h. im Abverkauf mit dem Vorhaben, diese im folgenden Jahr (= heuer) im Garten auszupflanzen. Zuhause wurde gleich eine Erdmischung gemacht und die Pflanze in einen neuen, größeren Topf gesetzt. Anfangs Januar, als es richtig kalt wurde und ich meine im Spätsommer ausgepflanzten Trachys einpackte, stellte ich die Chamaerops auf die Terrasse in die Ecke (kein Styropor unter den Topf), umhüllte den Topf mit etwa 3 Lagen Noppenfolie und hüllte die Wedeln mit Polsterwatte (5 cm starke Acrylwolle), oben offen. Beheizt wurde nicht.
An den (wenigen) sonnigen, wärmeren Tagen bis Anfang Februar goss ich die Pflanze. Und "nach dem großen Frost" wurde der Winterschutz entfernt. Die Pflanze sieht sehr gut aus, Frostschaden ist keiner sichtbar.
Ich habe während der Januar-Frostperiode mit einem Infrarotthermometer mehrmals von oben in die Pflanze gemessen und festgestellt, dass die Temperatur meist mehrere Grade höher war, als die "in" den ebenfalls unbeheizten Trachys.
Ich denke nun, dass ich die Chamaerops doch noch 1 Jahr im (schön großen) Topf lasse und erst 2018 aussetzen werde.
(Standort Großraum Linz/Donau, OÖ)

Grüße an das nette Forum!

Werner M.
23.02.2017 19:04

Ich bedanke mich sehr bei allen! Ich vermute das mein Mißerfolg wohl an dem zum Teil sehr nassen Wetter bei uns zusammen hängt und vielleicht eine Pilzinfektion zur folge hatte. Ich bin aber ein unverbesserlicher optimist. Dieses Jahr werde ich es mit einer Sabal minor und Livistonia chinensis versuchen. ich hoffe damit habe ich mehr erfolg. Ich habe noch einige Arten mit denen ich es versuchen könnte. Aber erstmal versuche ich die beiden Arten. Meine neuen Jubs sind noch zu klein. smile


Deprecated: preg_replace(): The /e modifier is deprecated, use preg_replace_callback instead in /kunden/296766_10119/webseiten/palmenforum/include/parser.php on line 731
flow
11.02.2017 10:52
Karin schrieb:

Hallo flo,

ich bin beeindruckt! Ganz toll! Das hätte ich nicht für möglich gehalten, zumindestens die Ch.humilis nicht.
Also dieses Jahre werde ich definitiv mehrere Palmen auspflanzen. Das sind dann übrigens die ersten.
Habe mich nie getraut, aber jetzt muß es sein. Es sind zu viele im Topf und werden ja auch immer schwerer.
Hatte mir mal bei einem Händler eine angebliche Ch.humilis "Sardinien" gekauft. War wohl doch ein "Kuckuksei", denn auch diese treibt Ausläufer, was eigentlich laut Händler nicht sein sollte, da einstämmig. LG Karin


Hallo Karin
Das ist immer so eine Sache mit den Sorten, da Chamaerops ja getrenntgeschlechtlich ist. Und selbst wenn eine solitär wachsende Pflanze eine andere einstämmige bestäubt, kann es immer noch sein, dass man Ausläufer treibenden Nachwuchs erhält. Einstämmigkeit ist schlicht nicht normal bei Chamaerops. Irgendwo habe ich mal gelesen, die Chancen stünden bei einer Nachzucht 50:50. Und die Händler warten natürlich nicht ab, ob sich Ausläufer zeigen oder nicht..:-).

Heinz, das genaue Alter kenne ich leider nicht. Sie muss aber schon ein paar Jährchen auf dem Buckel gehabt haben. Der Topf bestand nur noch aus Wurzeln, kein bisschen Erde mehr. Ich konnte sie im Herbst 2011 im Ausverkauf erstehen. Bei uns in der Schweiz würde einen sowas sonst in den Ruin treiben:-).
Sie ist in meinen Augen sehr zufriedenstellend gewachsen. Hier ein Foto vom Herbst 2012. Das ist das beste, das ich aus ähnlicher Position finden konnte:
chammy-herbst-2012.jpeg

Das Wachstum ist natürlich nicht wie bei einer Trachy, aber ich finde, sie hat ordentlich zugelegt. Die zwei Ableger wachsen dagegen nicht so stark, was mir nur recht ist.
Ausserdem könnte es sein, dass meine Pflanze argentea-(cerifera)-Blut drin hat. Normale C. humilis haben nämlich grünlich-gelbe Blütentaschen, während mein Exemplar rötliche hat (genau wie var. argentea). 2015 habe ich sie mal mit Pollen von einem Freund bestäubt, aber ich war wohl etwas ungeschickt und erhielt nur 8 keimfähige Samen. Aber immerhin:-).

Werner, ich hoffe, du bist uns nicht böse, dass wir dein Thema hier so dermassen gekidnappt haben.

Liebe Grüsse
Flo

Palmenhain_z
10.02.2017 09:46

Hallo Flo !

Wie alt ist die Chammy ? ( Sie ist wunderschön ) !!!

Fußzeile des Forums

© Palme Per Paket | Powered by FluxBB